Ziele und Inhalt

In der Forschungsliteratur wird das Problem der Auffindbarkeit von Selbstzeugnissen in Institutionen mit Handschriftenbeständen immer wieder herausgestrichen. Das Selbstzeugnis-Repertorium begegnet diesem Defizit, indem es sich als Hilfsmittel zur Recherche versteht und darüber hinaus einen ersten inhaltlichen Überblick zu dem jeweiligen Selbstzeugnis der Herzog August Bibliothek (HAB) bietet. Für das digitale Selbstzeugnis-Repertorium wurden, ausgehend von den gedruckten Bibliothekskatalogen, die handschriftlichen Selbstzeugnisse der HAB identifiziert, autoptisch untersucht und in dem hier vorliegenden erweiterbaren Recherchesystem zur Verfügung gestellt.

Der zweite Teil des Projektes bietet die digitale Edition des Diariums von Herzog August dem Jüngeren, Herzog zu Braunschweig-Lüneburg (1579-1666), dem Namensgeber der Bibliothek, an. Diese Edition erschließt exemplarisch ein zentrales Selbstzeugnis des recherchierten Bestandes. Das Diarium umfasst knapp vierzig Lebensjahre des Herzogs, den Zeitraum von seinem Eintritt in die Universität bis zum Einzug in die Residenz Wolfenbüttel (1594-1635). Einblicke in Herzog Augusts Interessen und vor allem auch Informationen zu seinem Beziehungs- und Wirkungskreis werden durch die Edition zugänglich gemacht.

Projektteam

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Edition und Repertorium)

  • Inga Hanna Ralle, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Technische Konzeption und Begleitung)

Wissenschaftliche Hilfskraft (Metadaten, Recherche und Korrektur)

  • Jaqueline Krone, M.A.

Projektbegleitung und Korrespondenzadresse