VerfasserJoachim Dietrich Zehe
Schreiber/Redaktor-
SachtitelKriegstagebuch Joachim Dietrich Zehe
Titel in VorlageformBeschreibunge. Deß Marches der Hochfürstl. Hannoverschen Trouppen, nach Morea, und was sich in denen dreyen Campagnen, Anno 1685. 86. et. 87. daselbst merkwürdiges zugetragen
Berichtszeitraum24. Januar 1685–12. Mai 1688
EntstehungszeitEnde 17. Jhd.
Entstehungsort-
Aufbewahrungsort Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Blankenburger
SignaturCod. Guelf. 199 Blank., beginnt auf 1
ZusammenfassungKriegstagebuch des Fähnrich Zehe, verfasst während der Feldzüge hannoverscher Truppen in Griechenland (1685-1688). Die Handschrift liefert keinen direkten Hinweis auf den Verfasser, jedoch identifiziert Otto Hahne aus dem Bericht heraus diesen als Fähnrich Zehe. Grundsätzlich in Wir-Form sowie in geringem Umfang in Ich-Form verfasst. Laut Herbert Röhrig handelt es sich um eine zeitgenössische Abschrift des Originals, welches im Krieg im Staatsarchiv Hannover zerstört wurde. Für eine Abschrift spricht auch das saubere Schriftbild und das im Perfekt verfasste Vorwort. Das Kriegstagebuch enthält hauptsächlich die Beschreibung der Truppenbewegungen und des Kriegsgeschehens. Auch das Wetter und die Landschaft werden erläutert. Persönlichere Einträge erfolgen zu den Zeitpunkten, zu denen die Kompanie still lag und der Verfasser Zeit für Privates nutzte. Diese Einträge beschreiben vor allem die fremden Städte und Sehenswürdigkeiten. Am Anfang des Textes wird als Grund für den Krieg gegen die Türken die Religion genannt. Auf 40r-52v befindet sich eine ausführlichere Beschreibung der Insel Zakynthos "Von der Stadt und Insul Zante". Auf 204r-206v befindet sich eine Liste aller während der drei Kampagnen verstorbenen Offiziere.
SpracheDeutsch
BeschreibstoffPapier mit Sprenkelschnitt.
UmfangI + 206 Bll.
Maße des Buchblocks16,5 × 20,5 cm
Seitenzählung

Zahl oben rechts, Bleistiftfoliierung modern I, mit Tinte 1-206.

Seitenaufbau

Auf jeder Seite sind in der Kopfzeile das Jahr und der Monat als Überschrift der einzelnen Textabschnitte verzeichnet. Jeder Tageseintrag beginnt zusätzlich mit dem Tagesdatum.

Einband

Pergament, zwei intakte Buchschließen aus Leder.

Illustrationen-
Beigaben

Eingelegt sind mehrere gefaltete Blätter. Es gibt mehrere Zeichnungen, u. a. die eines Feldlagers und einer Küstenstadt.

Besitzgeschichte

Im Deckel Exlibris Ludwig Rudolfs: "Ex bibliotheca Ducis Brunsvicensis et Luneburgensis"

Bibliographische Verweise
Weitere Informationen