VerfasserErik Larsson Sparre
Schreiber/Redaktor-
SachtitelTestament Erik Larsson Sparre (April 1599)
Titel in VorlageformKlag und letzter Will.
Berichtszeitraum16. Jhd.
Entstehungszeit07. April 1599–07. April 1599
Entstehungsort-
Aufbewahrungsort Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Augusteer in Folio
SignaturCod. Guelf. 38.16 Aug. 2°, beginnt auf 148r
ZusammenfassungIn Ich-Form von Erik Larsson Sparre verfasstes Testament bzw. letzter Wille. Sparre wurde 1600 von Herzog Karl mit vier anderen Ratsherren beim sogenannten "Blutbad von Linköping" hingerichtet. In diesem Testament versucht er, den Sachverhalt seiner vorhergehenden falschen Anklage so wahrhaftig zu schildern, dass seine Familie seinetwegen keine Schande erleiden muss. Außerdem begründet Sparre das Verfassen seines letzten Willens damit, dass er sehr konkret mit dem Tod bedroht werde "so hartt mir nach meinem leben stehet".
SpracheDeutsch
BeschreibstoffPapier mit rotem Sprenkelschnitt
Umfang865 Bll.
Maße des Buchblocks20 × 32 cm
Seitenzählung

Zahl oben rechts mit Tinte nicht durchgehend, mit Bleistift 1-865

Seitenaufbau-
Einband

Pergament, zwei defekte Buchschließen

Illustrationen-
Beigaben

Siehe auch Cod. Guelf. 36.13 Aug. 2°, 141r-156v

Besitzgeschichte-
Bibliographische Verweise-
Weitere Informationen