3v 

Anno 1598.

Den 13. 14. Januaris

NotaBene+

Den 19 Januaris

horam 11. ½ ante meridiem obÿt Henricus Dux Brunswigensis & Luneburgensis pater meus dilectissimus; manu propria

Den 17 Februari

Gerät meint hier Hausrat, Ausrüstung und Vorrat. August schickt dies aus Tübingen zurück in seine Heimat. Denn August hatte von 1594 bis 1598 in Rostock und Tübingen studiert. Er war außerdem Ehrendoktor in Tübingen gewesen und schloss seine Studienzeit dort am 25. Februar 1598 ab. Es folgten ein halbjähriger Aufenthalt in Straßburg und eine Reise nach Italien.

gerähte wegkgeschickett.

Den 19 Februari

August bricht von Tübingen nach Strßburg auf.

Valet geben

Den 25 Februari

biß nach Ehingen, Rotenburg stadt, Horbe stadt 2 meÿll

Den 26 Februari

biß Newneck edelmanß Sitz, 1 meÿll.

Den 27 Februari

still gelegen.

Den 28 Februari

biß Bissingen dorf 3 meÿll.

Den 1 Martÿ

biß Pfortzheim stadt 4 meill.

Den 2 Martÿ

biß Ettlingen stadt, Rastadt, stadt 4 meÿll.

Den 3 Martÿ

biß Stolhofen stadt, Liechtenaw stadt, Straßburgk 6 meÿll.

Den 23 Martÿ

Herr

Ein Vetter Augusts und Domprobst von StraßburgJochim Carll
ein Fewrwerck anzünden lassen.

 4r 

Den 25 Martÿ

Herr

Ein Bruder Augusts und Dompropst in StraßburgFrantz
von hinnen nach hauß gezogen.

Den 5 Aprilis

Wallmöder von mir gezogen.

Die Bedeutung der Zeichen konnte nicht ermittelt werden

Den 27 Aprilis

0 /-

Den 2 Julÿ

Visitatio Mariae ist der Gedenktag Mariä Heimsuchungvisitonis Mariae
, , gladium.
etc.rc.

Den 3 Julÿ

der Churfürst von Heÿdelberg herkommen.

Den 4 Julÿ

Vermutlich hat Herzog August sich einen Ohrring stechen lassen oder gekauft; folgendes Bild zeigt ihn mit Ohrring: Digitaler PortraitindexOhrgehenck
.

Den 5 Julÿ

schiessen gehalten.

Den 6 Julÿ

hochzeitt.

Den 7 Julÿ

Tragedia von der

Medea - Tragödie des griechischen Dichters Euripides (431 v. Chr. verfasst)Medea
agierett.

Den 8 Julÿ

der Churfürst wieder wegkgezogen.

Den 2 Augusti

Tjost, Zweikampfspiel mit der Lanze zu Pferdringrennen
.

Den 24 Septembris

ad me venit Bernhardus Teggerus

Den 6 Octobris

von Straßburg über die Reinbrucken biß Cölen, (Hanawsch gebieth) Augenaw dorf, Lintzenaw dorf, Linse dorff, Hohenbill dorf, zur hohenstege dorf, Reinigenlochdorf, Schertz dorf, Liechtenaw stadt mittagßmahl zur Kronen, (3 meill (Badensch gebiethe) Schwartzach Kloster, Stolhofen schloß, Harrdisch dorff, Baden stadt sampt dem fürstlichen Schloß zum

"Die Badherberge "Zum Ungemach" war schon einzigartig in der mittelalterlichen Residenzstadt Baden. Unterhalb des Neuen Schlosses direkt an der östlichen Stadtmauer gelegen, war sie die einzige Badeherberge, die nach ihrem Besitzer, der Familie Ungemach, benannt worden war.", zitiert nach http://www.bad-bad.de/gesch/hot_ungemach.htmVngemachett
2 meill facit 5.

Den 8 Octobris

biß Aaß dorf, Hohen Eberstein, dorf, Kuppenheim stadt, Muckensturm dorf, Malsendorf, Ettlingen stadt, Wolfenzweÿdorf, Durlachstadt, sampt einem fürstlichem Schloß, zur krone 4 meÿll.

Den 9 Octobris

biß Kleinen Steinbach dorf, Zingendorf, Wulferding dorf, Pfortzheim stadt mitt einem fürstlichen schloß zum güldenen Adeler. 2. meÿll.

Den 10 Octobris

biß Hagenschießwaldt (Wirtenbergisch gebiethe) Tieffenbrun dorf, Heimbse flecken, Ruttene dorf, Leonberg städtlein zum Ochsen 3 meÿll.

Den 11 Octobris

biß Botenaw dorf, Stutgardt stadt, alda daz Lusthauß so mit schönen gemeldten gezierett, die wasserkunst mitt 4 Brünnen (Actaeon, Bawrendantz, Fechtschuel, schweinhatz genandt) vnd einem růnden hause darinnen ein Tisch. Der Lustgarte, darinnen allerleÿ seltzame früchte vnd gewechß. Vndertürckenen dorf, Eßlingen Reichstadt zum güldenen lewen, oder beÿm Staal, 2 meill.

Den 12 Octobris

alda daz schloß oder vestung besehen, wein verehrett worden. Anweÿler Kommen.

Den 13 Octobris

biß oberEßlingen dorf, Cell dorf, Allbach dorf, Blockingen dorf Eberspach dorf, Fingen dorf, Göppingen stadt alda ein Sawrbrun vnd ein badt (3 meyll, vorm Thore: biß  4v  Gruntßlingen dorf, (Graffeschafft Helffenstein, an Jetzo den Vlmern zugehörig) Süsse dorf, Hingen dorf, Buchen dorf, Altenbach dorf, Geißlingen stadt, zum weissen schwan 2 meill

facit 5.

Den 14 Octobris

(Vlmer gebiethe) biß Vhrsprung dorf, Lützhausen dorf, Dornstadt dorf, Vlm Reichstadt, zur güldenen krone, 3 meÿll alda die donaw an der Mawren herfleůst.

Den 15 Octobris

biß Offenhaůsen dorf, Pfuell dorf (so die wallonen im durchziehen nach Vngern, den vlmern angezůndet) Pahl dorf, (Marggraffschafft Burgow der keÿserlichen Mayestet noch zur zeit gehörig) Guntzbourg stadt (3 meill, mittagßmahl zur Sonnen, alda wir aufm schloß gesehen einen Leůchter von 7 ½ Centner, Ein Teppich zum bette vor 7000

Guldenflorin
; daz schlos hatt 54 stuben, 84 kammern; Jn einer Jeglichen stube eine sonderliche gattung von Ofen. Jn der schloß Capellen ein
Positiv: Kleine Orgel, MusikinstrumentPositiff
vor 2000
Guldenflorin
so ein Kunstuck sein soll, daz Keiner, alß der eß gemachet hatt, die Register zusamen bringen kan, daz sie sich zugleich schicken. Jm garten vielle zahme Phasanen, die einem auß der handt essen :) biß Kieringen dorff, Burgow dorf sampt dem schloß, Klettingen dorff, (Bischoffs von Augßpurg gebiethe) Landtßpurg dorf, Zußmerßhausen flecken sampt dem schlosse zur Sonnen 3 meill facit6.

Den 16 Octobris

biß Aurbach dorf, Horche dorf, Kreite dorf, Biber dorf, Schlepse dorf, Grißhaber dorf, Augßpurg Reichstadt zum straußen 3 meÿll, alda gesehen erstlich ein sehr Künstliches Vhrwerck, deßgleichen man in der gantzen weÿten weltt nicht findett: darinnen veri planetarum motus; Ipsorum Latitudines, (welche zwen+oen+ halbe Kugelen anzeigen) Horae planetarior: Eclypses &

Sonneis
&
Mondae
. Et an sint meridionales vel Septentrionales demonstrant
HimmelsglobusGlobus caelestis
. Globus terrestris; Sphaera malis. Astrolabium. Longitudo diei. Zodiacus mobilis. Kalendarium: Epactor. Schlägt alle Minůten eines. Tres magi adorates
Jesus ChristusXrum
, ipsius munera offerentes. Septemviri, Imp: adorantes. Equites cum vexillis Electorum. Herodes occidi jubens innocentes. Josephus fugiens in Aegyptum. Jesus (12 annorum: parenter (quae rentes eum. Quatuor aetates: Ascensio
Jesus ChristusXri
; Eductio Xri ad crucem. Resurrectio ipsus. Ave Maria geleutett. Saluto sive annunciation Mariae. Ettliche Register so sich selber schlagen, vnd die blaßbelge aufziehen. Trummeten vnd HeerPaucken. Die Höhe deß gantzen werckß ist 13 werckschue. Die breÿte 9. Kostet gantz außgemachet 40000 thaler. NotaBene ein haůß nicht weitt von Vnser lieben Frawen kirchen, daranne man nicht weÿterß bawen oder endern kan, sondern so offt man solches thuett, feltt es gleich die folgende nacht wieder herůnter, die Vrsach weiß man nichtt. Item die wasserkunst, alda daz wasser durch Räder Canalln oder Röhre, vnd Pumpen, in zween grosse Kässell wirdt hinaůf geführett, da eß darnach herůnter fellett,  5r  vnd sich in die gantze stadt vertheilett, ist woll zusehen. Sie liegt hartt
Wasserwerk am Roten Tor in Augsburg, gilt als das älteste bestehende Wasserwerk Deutschlandsam rothen Thor
. Jm Jahr 1563 ist alda ein wildt Schwein, wie dan auch Anno 1592 ein Rehe hineingeschwommen, welche man gefangen. Zum letzten den Einlaß: welches erstlich eine starcke Thuer so sich selber auf vnd zuthuett: ein ZuegPruck so sich selber herunter lest: vnd dan ein getter so von ihm selber aufSPringett. Darnach noch 3 Pforten so zweÿ gewelbe verwahren, vnd sich ebenmessiger weÿse auff vnd zuthuen: endtlich kompt man in die stadt. Die eingelassene Person muß einen batzen geben, wie es gemachett seÿ oder zugehe, zeiget man nicht.

Den 17 Octobris

weÿter gesehen deß Marci Fuggerß sein schloß darinnen ein grosser Saall, von schönen gemeldten vnd perspectiven. Jm nebengemach ein hundt von leim gar künstlich gemachet. Ein anderer schöner gewelbter Saall, darinne die 12 Ethnici Impp: à Julio Cesare angefangen zubesehen, welches des Sommers külle, des winterß aber warm ist. Jm nebengemach Etsigies Urbis Romae Ciceronis & aliorum. Ein tisch mitt edellgestein eingelegett. Andere schöne perspectiven: alß ein fueß so ein altter übergeschlagen hatt, welcher einem alles nachfolgett: ein gantz bildt so oben in der mitte gemahlett, welches einem allenthalben nachsiehett. Grosse

Geschütz, Kanone, Waffestucke
im hoffe welche die Fugger zur zeitt deß aufrůhrs gebrauchen, vnd für die Thore stellen lassen. Einen Jndianischen geÿß oder Ziege.
Amazonensarkophag, 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr.; Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung, Inv.-Nr. ANSA_I_169Ein altt Heidnisch Epitaphium; daranne Amazones wie sie mitt. den Männern streÿten zu Ros vnd fueß, gehawen; welches die Fugger auß Cypern biß Napoli bringen lassen vnd von dannen nach AuSpurgk, eß soll 2000 Jahr altt sein
. Weÿther eine Kammer die güldene genandt, besehen, darinnen viell bildnůß, vnd oben daz tabulat von Messing gar starck überguldett, gemachett. Neben derselben ist eine schöne Kleine Cappellen zusehen, darinne schöne sachen von Silber, wachß, vnd Stepwerck gezeigett werden. Harnisch auß 25 Man, so sie auch zur zeitt deß aufrührß gebrauchen. Darnach daz Rahthauß so schön vnd groß erbawett, darauf zusehen an einem Pfeiler eine Manßlenge von
Entspricht einer Körpergröße von ca. 240 cm12 spannen
.

Den 18 Octobris

von Augspurg mitt der

KutscheGutzschen
gefahren biß Ruete dorf, alda mittagßmahl gehalten Kirchheim flecken 6 meill

Den 19 Octobris

alda besehen der Fugger schloß, so in 8 Jahren alda erbawett, vnd 4 Tonnen goldes Kosten soll. Einen schönen saal von statuen vnd grossen bildern: in welchem zweÿ schöne gemeldte: eines des BaPsts vnd der Geistlichen Orden, dadurch der geistliche Standt, daz ander des Kayserß sampt den 7 Churfürsten, vnd andern des Reichßstenden dadurch der welttliche Standt wirdt angedeutett. Eine schöne Kammer mitt Tappecerein behengett, so  5v  die welsche Kammer genennett wirdt. Ein andere Kammer darinnen ettliche

Bild, AbbildContrafeht
vnd zween Tafelln von nackenden bildern gesehen werden. Jn einer stuben siehet man gar grosse Rehegehürn, alß man leichtlich nicht finden soll. Oben in einem saal+gang+, aller Planeten wirckungen gantz schön abgemahlett. Ein Rustkammer von Harnisch, Buchsen vnd Spies, auch HelleParten.
Gemälde von Vincenzo Campi, Titel: "Fishmongers" Ein schön gemeldte einer lachenden Frawen, vnd weinenden Kindes
, so Vincetius Campus Cremonensis gemahlett. Treyfacher bawrtantz gar artig gemahlett; Ein altartafell in einer stuben über der Kirchen, darinnen Annunciatio Mariae von Messing gar schön gegossen. Die 4 Elementen, gantz schon in 4 quadren abgemahlet. Gemeldte der Musica, darinnen eine Laute zu observieren, welche sich allenthalben zu einem wendett. Imago Cereris, Bachi & Veneris; dadurch angedeutett wirdt der vers Sine Cerere & Bacho friget Venus. Jonae Schifbruch, Anfang des Turnß zu Babylon. Ein badt von nackenden frawen. Ein stälern spiegell, mitt Figuren von Albaster eingefast. Venetianische Trachtt. Quatuor mundi partes, gar schön gemahlett. Ein schöner Röhrbrunn im hoffe mitt messingbildern. Ein schöner lustgarte, in welchem eine wasserkunst, da einer von vnten auf beSPrengett wirdt; wan er oben das Compas besehen will. Einen grossen Pflueg, damitt die gräben vmß schloß seindt gemachett worden, an welchem 200 Ochsen zun zeiten gezogen vnd dan einen Kleinen Pflueg, an welchem 50 gezogen: biß Ruete dorff (3 meÿll

Den 20 Octobris

biß Augspurg 5 meill mittagß (Baÿerische gebieth) Tegerbach dorf 3 meÿlen.

Den 21 Octobris .

biß Medellstadt dorf, Gintzelhofen dorff, Newhofen schloß Burch dorf, Fürstenfeldt Kloster, Bruck flecken, mittagßmahl zum güldenen hirsch (3 meill, biß Hofelen dorf, Buch dorf, Boßlingen dorf mitt dem schloß; München stadt, in welcher die Hertzoge von Bayern hofhalten; beÿm stadler, 3 meÿll facit 6, alda gesehen einen

Löwenlewen
vnd
LöwinnenLewinne
, Item einen schönen brunnen so beÿ Herzog Ferdinandß Schloß gebawett vnd aufgerichtett, welcher eines Schreiberß dochter zur ehe hatt: Seine Kinder so mitt ihr gezeugett, werden vor von Adell gehalten, die Ursach daz er sie genommen, ist diese, weill er versprechen müssen, nicht zu heyrathen auß Fürstlichem, Gräfflichen vnd Herrenstandt, auf daz nicht daz landt zu sehr vnd in zuviell theill getheilet würde. manu propria

Den 22 Octobris

besehen die Jesuiter Kirchen, so Herr Wilhelm von Bayern ihnen hatt erbawen lassen. Darnach obgedachten Herr Ferdinandß Lustgarten, in welchem ein vogelhaus  6r  darinnen vnter andern vielen gevöglen ein Awrhan ein bundtes Rapphun ist. An einer wandt im selben lusthause seindt 3 Hirschgeweih darunder folgendes geschrieben: diese 3

Gehörn/ GeweihKhürn
hatt ein hamblicher Hirschen, an einem Jahr. auf den Kopf gehabtt, nachfolgender gestaltt: daß erste hatt er, nachdem erß an die stadt bereitt oder geschlagen den 22 Junÿ Anno 1596
Schluss- oder Betonungszeichenx
geworfen; nachmalß daz ander wieder aufgesetzett, den 26 Aprilis Anno i597 auch geworfen; daz dritte hatt er zwischen den 26 Aprilis vnd 22 Junÿ Anno 97 abermahls aufgesetzett. Alß hatt er (von 22 Junÿ Anno 96 biß auf den 22 Junÿ Anno 97 dreÿ vnterschiedliche stück oder gehirn aufgehabtt. darunder die 2 geschlagen oder bereitett, daz dritte aber in den 2 Monaten also rauch 4 ende gehabtt, welcheß er gleichwoll hernach bereÿtet, vnd vmb halben Octobris Anno 97 auch geworfen, ist nachmalß, weill er böß vnd vntrew, verschnieden worden. manu propria. Ferner gesehen die weittberümbte Kunstkammer. Darinnen 3 Sähle voller kunstucke: die vornemheste sachen so da haben konnen in der eÿll verzeichnet werden, sindt diese: Ein drache von 7 Kopfen mitt 6 füssen, aůf 4 ist er gestanden, die andern 2 hatt er vorh+n+en aufgehebtt getragen: 4 schwäntze: ist nicht sehr groß, sondern wie ein Kleines hündlein. Ein Camaeleonae Eine spore inß holtz verwachsen. Instrumenta per sacrificiis Judaicis. Leinwadt von holtz gemachett. Zween donnerstein. Ettlich holtz wie schlangen gewachsen. Ein Kirschkern daranne 117 gesichter zusehen. Aegÿptische Abgötter auß welchen der teufell vorzeiten geredt. Ein tisch voll Schüsseln von Terra porcellana, so 40 Jahr moß praeparieret werden. Eine schöne Kunstliche perspectiff, darinnen Carolus 5 vnd abgemahlett Ferdinandus, vnd Venus & Cupido, wie dan auch Adam vnd Eva: welche so man von vorn zu ansiehett eine landschafft scheinett, voller wasser vnd wiesen; wans manß aber von der seÿten (durch löcher so dazue gemachett) anschawett, sehet man obgedachte 4 stück, gar artig vnd Künstlich gemahlett vnd
abgebildetabcontrafehtet
. Ein gesichte von blumen, von Früchten, von Obß, von dornen. Ein silbern bergwerck darinnen thiere von lauterm golde gesetzett. Ein Elefanth. Anno 1590 ist beÿ Breßlaw eine Henne (so erst gemawsett, vnd deßwegen in die stuben genommen worden; seindt ihr die federn außgefallen, vnd an deren stadt, hanen Federn gewachsen) zu einem hanen worden, vnd hatt einen Hanen verwesen. Ein stuck auß der Music, da die Bawren, Bawrmegde BawrJungen vnd Hunde an staadt der noten sein, ist lustig zusehen. Ein lax von 73 Pfund. –  6v  Ein Tisch so an 4 örten Clavier hatt, vnd also viererleÿ Instrument, da daz eine allezeitt hoher gestimmett ist, dan daz ander. Imago Senecor. Landtsschafft so wan manß vmbkehrett ein Menschenkopf ist. die 7. Planeten von Helfenbein, daranne geschrieben: Severo : Benigno : Invicto : Splendido Formosae : Facundo : Castae Dianae ÷ : Ein Tisch mitt PerlenMutter eingelegtt, darauf viell kästlein von PerleMutter mitt edelgestein versetzett, gestanden. Zween Krüge
Römischen Tafelgeschirr aus Keramikde terra Sigillata
. Ein säbell mitt lauter vngeschnittenen rubinen vnd
TürkiseTürckosen
versetzett. Wie dan auch ein
Stich- und Hiebwaffe, DegenRappier
vnd Tolch, deren gefäß von pur lauterm golde, vnd vielem edelgesteine. Ein ziemliche grosse Kanten, mitt
TürkiseTürckosen
, rubinen vnd Diamanten, über vnd über versetzett. Eine schüssell von
LapislazuliLapide Lazaro
. Eine schale von
JaspisJaspide
darinnen Neptunus mitt 2 Pferden sitzett: welche am halse schöne vnd grosse Rubin, auch andern edellgestein haben, werden mitt güldenen Ketten regierett. Ein becher von
JaspisJaspide
, mitt grossen Perlen versetzett. Die
künstlerische Darstellung der Leidensgeschichte ChristiPassion
von Federn gemachett, welche nicht anderß scheinett, alß wan sie von allerhandt geferbter Seÿde gestickett were. Indianische abgötter, auß welchen der teufell geredt. Ettliche stette in grundt gelegtt, gar artig in holtz geschnitten. Eine silberne Schnecke so aufm thuech liegtt, wan einer die angreifft, ziehet einer einen bogen, vnd scheůst sich selber aůf die finger, mitt dem boltzen. Bildnuß eineß Mörderß, darunter folgendtß geschrieben: Warhaffte
abgebildetabcontrafeht
,
Christoph FroschhammerChristoffell Froschhamelß
von wegingen auß dem stifft Saltzburg, welcher mitt seiner eigenen handt 345 mordt, vnd noch 400 mitt seiner geselschafft begangen, ist zu Welß in Östereich gerichtet worden im Jahr 1578. Ein Kasten, darinnen von Corallen gemachet, ein waldt voller Hirschen vnd anderer thiere, vnd viell schiffe im wasser vnd ein festes schloß, ein Gembßen Jagen. Ein Kalbßkopf mitt 2 mewlern, 3 augen 3 ohren. Ein Mundstuck in einem stier gefunden. Ein schwerdt so einer von Frawnberg, wieder einen Französischen edellman gebrauchet, welches er hernacher, da er denselben überwonnen, mitt seines feindes hautt (dan also hatten sie sich mitteinander, im anfang des Kampfes vergliechen) uberziehen lassen. Herzog Johan Friederichen von Sachsen stiefell, so über den waden 1½ Span, oben über  7r  dem Knie 2 Span weitt ist. Eine landtschafft von edellgestein zusamen gesetzett. Noten in holtz geschnitten. Eine grosse Laute 10 Span lang. Bildnuß
Venusis
vnd Cupidinis daranne diese verß zufinden:

Dum puer alveolo furatur mella Cupido
Furanti digitum cuspide fixit apis:
Sic etiam nobis, brevis & peritura voluptas,
Quam petimus tristi mixta dolore, nocet.

AsbestFlachs so nicht verbrendt
; Cum ingbus tibile. Eine flasche, von
AchatAgatthstein
. Die
künstlerische Darstellung der Leidensgeschichte Christipassion
in einer Nůß. Globus caelestis der vom Vhrwerck wirdt herumbgetrieben.
Bild, AbbildContrafeht
so mitt Golde und silber gestickett) der Bäpstlichen Capellen, so in der Kirchen Sanct Giouani Laterani ist. Ein stück darinnen schmaragden gewachsen: Schalen von Schiltkröten, so sehr leicht gewesen. Alleß waß auf eine fl. Tafell gehörett von Helffenbeÿn: korn so geregenett ist. Holtz so zu stein worden. Schwartzer stein, so schwartze sachen, weiß reibet. Schöne Schachspiell.
Laken, Bettlaken, ÜberwurfLeÿlachen
Keÿserß Ferdinandi gemahl, so 9 elen breitt, ohne nahtt. Ihr brautthembde gar schön außgenehett. Buch von Palmblettern daraůf die Jndianer schreiben. Credentztisch waß dazue gehörett, von silber vnd goldt. Eine Kette von 20 gliedern da ein gliedt 100 kronen gehabtt. Ein trinckgeschir vom steine Trasbe. Zweÿ grosse raůbvögell schlangenheute, da die eine verwicklett mitt einem raubvogell todt gefůnden worden, dan sie mitteinander gekempfett. Ein groß wambß 10 Spannen weitt, eines Edellmanß von Nußdorf, welcher ein Abtt gewesen: Vielle pussierte
Bild, AbbildContrafehtt
. Ein gemaldter Reůter so mitt einem bogen aůf den ziehlett der ihn ansiehett, man gehe hin auf welche seÿten man wölle, oder auch von vornen zů. Dockenhaůß, darinnen eine gantze haůßhaltůng von docken gemachett gewesen. zween sehr grosse Crocodilen. Eine grosse schildtkröte.
etc.rc.
manu propria

Den 23 Octobris

besehen den Garten, so nichtt weÿtt vom Schloß liegt, darinnen ein schönes werck gemachet worden vnd zusamen gesetzett von Corallen, Meermůscheln, PerleMutter, so Künstlich, denn viell: vnd ist im selben werck eine wasserkunst; Item allerleÿ Art vögell vnd thiere: Hernacher seindt im selben garten (so zwar kleine, aber sehr schöne vnd vnd 3 tonnen goldes kosten soll) viell antiquae statuae so von Rom gebracht zubesehen. Eß stehen auch an den gängen folgende verß geschrieben:

Pulchra vides, sed vana vites hic můlta viator,
Haec ita fac capias, ne tu capiaris ab illis.

Schluss- oder Betonungszeichenx

 7v 

die Biblioteck darinnen omnium facultatum libri vnd authores zufinden, vnd viell manuscripta.

Den 24 Octobris

biß Obersentlingen dorf, Bule dorf, Zweÿbrun dorf, Wolberßhausen dorf zur Güldenen Sonnen, 4 meÿll.

Den 25 Octobris

biß Kinßdorf mittagßmahl gehalten, (2 meill, alda vnserer Pferden eineß geblieben; Hoffe dorf, Schletten dorf, Schinse dorf, Ohrmill dorf, Spiell dorf, Langern dorf, dabeÿ ein Kloster genandt Benedictayern, 2 meill facit 4.

Den 26 Octobris

biß Riett dorf,Ohre dorf, Kochlen dorf, dabeÿ der Kochlersee (welschgebirg oder Teutschgebirg didho respectu) der Kesselberg so der erste berg ist, da daz gebirg anfahett, auf welchem mehrertheill lauter Tannenholtz wächsett; Wallensee dorf, dabeÿ ein schöner grosser see auch also genandt, mittagßmahl, 3 meill, biß Wolgehe dorf, Grün dorf, Mittenwaldt flecken zur güldenen traůben, 3 meill facit 6.

Den 27 Octobris

(Grafschafft Tyroll) biß Scheer dorf, Vnterseedorf, dorf, oberseedorf alda eine grosse Walfath von wegen eines wunderzeichnuß so sich alda soll begeben haben, wie auß nachfolgendem so in der Kirchen an einer Tafell daselbest gelesen werden, zuersehen: Kund vnd zubissenh seÿ gethaen aller meninglich, daz in dem Jahr, alß man zaltt nach xri geburth 1300 vnd in dem 84 Jahr, ein Edelman Oßbaldt Mülser genandt, hatt begehret zu der Österlichen zeitt an einem Priester hir, daz er ihm solte speÿsen, mitt einer grossen Hostien, vnd nicht alß andern leuthen, daz also der Priester von furcht begehen, thuen müste, vnd da ihm der Priester daz Sacrament legt auf die Zungen, da versanck er für den altar, in daz erdreich, biß an die knie, vnd graf in den altar mitt den Henden, alß man die Zeichen der finger, noch im altarstein sehett, also nam der Priester daz Sacrament in vider aůß dem můnde, vnd behalt daz zu anderm Sacrament, der Mülser aber viell in grosser rede vnd beicht sich, vnd bart Kranck, lebett ettwan lang vnd starb darnach, biß Herr Parrcivall Frinnecker Ritter ein

Monstranz, kostbar verziertes Behältnis, in dem die Hostie gezeigt wirdMonstrannetzen
machen, vnd beschickett alle Priester, so in einer oder 3er meÿlen baren. vnd thett daz Sacrament in die
Monstranz, kostbar verziertes Behältnis, in dem die Hostie gezeigt wirdMonstrannetzen
, daz Sacrament hatt sich gebochen, von der feůchtigkeitt begen der Zungen, darnach důrch die bůnderbercki unsers Herren, bardt daz Sacrament gebinnen, ein gestaltes blueth, daz sich alda von tag zu tag gemehrett vnd gebachsen hatt. manu propria Es soll sich auch aufm schloß zu der zeitt ein wunderzeichen begeben haben, dan alß seiner Hausfrawen solcheß angezeiget, hatt sie zur andtwort  8r  geben, daz were eben so möglich, alß daz auß dem stecken, so sie in der handt hette, Könten bletter herauß schlagen, welchß dan wie sie ihn auf die erde geworfen, geschen, vnd ist sie in Ohnmacht, da nieder gesuncken, vnd gestorben) zum schwartzen Adler 3 meÿll, biß streit dorf, Schleten dorf, der zierleberg, fraget den stein, schloß, zierle flecken, Berg darauf sich Keÿser Maximilianus nach Gembsen tostiegen, dahin ein Crucifix zur gedechtnůß gesetzett worden. Cracow dorf, Jnspruch stadt 3. meill. facit 6

Den 28 Octobris

still gelegen, vnd alda gesehen, wie Volgett: Die Franciscaner Kirche,

darinnen 28 statuae aeneae zesehen, darunter ettliche mitt diesen nahmen verzeichnett: (1. Clodoveus der erste Christliche König von Franckreich; / 2/ 3/ (4. Albrecht der weÿse Erthertzog zu Ostereich, ein Sohn König Albrechten deß Sieghafften. 1528. / 5/ 6/ 7/ 8/ (9. Sigißmundt Ertzhertzog zu Ostereich, Grafe zu Tyroll; 10 Fraw Maria BlanKaKo königinne, 1525. / 11./ 12/ (13 Caroll Hertzog zu Burgundt, zu Brabandt, zu Geldern, Grave zu Flandern. / 14. / (15 Fraw Johanne Königinne zu Castilien König Philipß Gemahl, 1528. (16 Ferdinandt König zu Hispanien, Keyserlicher vnd Königlicher Majestät Altvater. / 17./ 18/ 19/ (20. Fraw Elisabeth Hungerisch Königß Sigißmůndt tochter von Vngern Albrecht deß fünften von Östereich Römisch: Vngrischer, Böhemischer Königß Gemahl, Königß Laßlaw Mutter, 1528. (21, Gottfried von Ballion König zu Jerůsalem. (22 rs König Albrecht der erste Hertzog zu Ostereich, zu Steÿr: zu Kernten, vnd zu Kraÿn; Grafe zu Tyroll. /24./ 25/ 26/ (27. Fridericus tertius Imperatus Divi Imperator Maximiliani (prätor. (28. Albrecht von Ostereich, Römischer, Vngrischer vnd Behemischer König, Laßlaw Vatter. Mitten vnter diesen von Ertz gegoßnen Bildern vnd statuen ist zubesehen daz Epitaphium Maximiliani primi auß weissem vnd schwartzem Marmor gehawen. Oben aůf demselben ist seine statua Kniend gehawen, an den (4 ecken stehen die 4 Heupthugendt, Prudentia, Justicia, Fortitudo, Temperantia. An den seÿten seindt seine res gestae gar künstlich abgehawen, welchß auß folgendem (so mitt güldenen Buchstaben in schwartz Marmor daranne gehawen) zuersehen: Imperator Caesar Maximiliano pio, faelici, Augusto, principi tum pacis, tum belli artibus, omnium aetatis suae Regnum longe clarissimo sub cumque felici Imperio, inclyta Germania, ipsius perria, tam armis quam Crar# studÿs prius quam unquam antehac florere, caputus super alias nationes extollere caepit, cumque insignia facta tabellis inferioribus, quamvis sub compendio expressa, conspiciunte, Caesar Ferdinandus, Pius, faelix, Augustus, avo paterno, perquam colendo, pietatis atque gratitudinis ergo P. Natus est 27. Martÿ Anno

1559C. M. CCCC. LVIIII
, Anno Domini
1519M. D. XIX
, die 20 Januarÿ.  8v  (1. Tabula. Matrimonio cum Marta potentissimi Burgudionum Ducis, Caroli filia contracto, opuletissimae Belgorum ac Seqanox ditiones, Austriacae domui adjectae. (2, Fuso ad Guynegatum vicum Galloum, qui ex 30000bus hominum constabat, exercitu, magna pars Tynegoniae una cum Imperiali urbe Cameraco recuperato: (3 Atrebatum Arthesiae metropolas, quae antea Gallorum armis cesserant, egregio stratagemate, per noctarnas insidias aceptis hostium custodys, in potestatem redacta. (4 Vivente adhůc patre Friderico 3 Imperatore a Sacri Romani Imperii Electoribus in Regem Romanorum unanimiter electus, ac paulo post Aquisgrani adhibitis rite caeremonÿs coronatus. (5 Junctis cum patruele Sigismundo armis, Rovetum oppidum expugnatum, ac Venetorum copiae, una cum Duce Roberto Sanseverino ad vicum Gallianum deletae. (6. Universae inferioris, Austriae provinciae, quae una cum metropoli Vienna in potestatem Mathiae Corvini inclyti Hungariae Regis devenerat, intra z#ium mensium spatium recuperata. (7 Alba regalis, urbs nobilissima, in qua Reges Hungariae & inaugurari & sepeliri solebant, valido exercitu cincta & expugnata, ingensque. universo illi regno terror illatus. (8 Facta cum Carolo 8 Gallorum Rege pace, Margaritha filia una cum opulentissimis Burgundiae Arthesiae comitatibus, ante id tempus, a Ludovico XI. occupatis, recepta. (9 Turcarum ingens multitudonem quae in Croatia & Silavonia cuncta ferro & Igne vastaverat, solius ipsius auspicÿs, ac aliorum ope, nequicquam implorata, inde ejecta. (10 Faedus cum Alexander VI. Pontifice Maximo Senatu Veneto, ac Ludeveco Sfortia initum quo mediante Carolus VIII Gallorum Rex regnum Neapolitanum, a se subjugatum, deserere ac domum redire coactus. (11 Ducta in matrimonium Blanca Maria principis Mediolani filia, receptoque a´ Ludovico Sfortia fidei juramento, ducatus Mediolani ad obedientiam Imperÿ sine sanguine reductus. (12. Conciliatis inter filium suum Philipp ac inclytorum Regum Ferdinandi & Elizabethae filiam Johannam nuptÿs, ad amplissimorum Hispaniae regnorum sucessionem aditus posteris ipsius apertus. (13 Bohemi qui sororium ipsius Albertum Bavariae Ducem, mercede conducti oppugnatus advenerant, memorabili (praelio prope urbem Ratispbonam plurimas illorum inter fectis, superati. (14 Kuefsteinio ac Geroltzecko munitissimis artibus expugnatis septem insignes praefecturae, dictioni Austriacae partim adjector, partim quasi postliminio quodam restitutae. (15 Arnhemio, quod primarium Geldriae oppidum est, capto Carolo Duci Geldriae, qui Gallorum partes secutus, rebus. in inferiori Germania novandis semper. studuerat, pax supplici data.  9r  (16. Percusso cum Julio II Pontifice Maximo ac Hispaniarum & Galliae regibus, foedre, Veneti tota propemodum contineti, quam in Italia possidebant depulsi, & ad summam rerum desperationem aducti. (17 Insignes Venetorum urbes Patavium, Vicentia, una cum magna Fori Julÿ parte in potestatem redactae, Brixia vero auxiliaribus Gallorum armis expugnata. 18. Societate cum Julio Pontifice & pagis Helvetiorum contracta, Galli penity Italia ejecti, Maximilianusque Sfortia tot jam annis exul, paterno Insubriae principatui restitutus. (19 Junctis cum Henrico VIII, Anglorum rege viribus iterum ad vicum Amy: negatam Locum antiqua Caesaris victoria fatalem, insigni praelio & profligatus Gallorum exercitus. (20 Terrovana Morenorum excisa, Turnacum vero priscae bellicosi a fortissimi Nerviorum populi colonia, insignis civitas, post levem oppugrationem, in fidem accepta. (21, Bartholomeus Livianus excelsi nominis Dux cum ingenti Venetarum copiarum apparatu a parva Caesareanorum militum Germanorum ac Hispaniorum manu propria Vicentiam fusque & fugatus. (22, Maracum oppidum astu captum obsidentibus id paulo post Venetis, eruptione inde facta cum Paulo Manerono & Baltasare Scipione, acerrimis hostium Ducibus feliciter pugnatum. (23 Conventu cum Hungariae ac Poloniae Regibus Vienae habito, contractisque hinc inde matrimonÿs nepotibus ipsius via acquerendis amplissimis Hungariae ac Bohemiae regnis strata. (24 Urbs Verona opera M. Antonÿ Columnae submissisque per Gulielmum Rogendorffium commeatu & subsidÿs, adversus immensam vim oppugnatium Gallorum & Venetorum strenue
An dieser Stelle befindet sich eine Zeichnung Augusts zur Lage der Gräberdefensa.
Vmb daz Epitaphium ist gar ein schöneß Eysenes gitter gesetzet worden. Jn derselben Kirchen ist auch zusehen eine schöne Capell darinnen die Altartafell vnd alleß waß zur Messe gehörett, von lauter Silber gemachett; daselbsten ist daz Epitaphium Ertzhertzog Ferdinands zusehen, welches von schwartzem
MarmorMarmoll
gemachet, an welchem ein Künstlich eÿsenes versilbertes getter: Item daz monumentum der Philippinae Welferin, so obgemeldter Ertzhertzog mitt gewaldt von Augßpurg entführett, welche er hernacher geehligett, so ex sequitur: zuersehen. Philippinae Conjugi clarissimorum hoc monůmentum poni curavit
etc.rc.
Weÿter daz Fürstliche schlos so gewaltig weÿt vmbgrieffen, darinnen der Ertzhertzog nicht allzeit sicher hatt wohnen Konnen, von wegen der erdbieben, darumb er hernach  9v  ein schloß von lauterm, holtze hatt bawen lassen, darauf er hernach sicherer hatt hofhelten Können. Ferner die Rentereÿ da ein Kleiner ercker außwendig zu oberst vergüldt, welcher genennett wirdt daz vergüldte tach. Aussen vor der stadt etwa eine halbe Teutsche meÿlle ist zusehen ein schloß so aufm berge liegt, genandt
Schloss AmbrasAmorus
, daselbsten gezeigett wirdt ein schöne Rüstkammer, von allerhandt Rustungen vnd wehren: Jmgleichen auch eine Kunstkammer.

Den 29 Octobris

biß Wilten Kloster, alda eineß Riesen statua zusehen vnd eine zunge von einem Trachen, welche der Riese beÿ nacht erleget, dieweill er ihm allezeitt, waß er deß tages mitt eigenen händen an dem Kloster gebawett, deß nachtes wieder eingerissen; der Schönberg, Schönberg dorf, Martira Flecken, Steinach flecken, zum Schwartzen Adler 4 meÿll, biß an den Brenner so ein grosser berg, nicht weitt von demselben ist in Messing zur gedechtnůß gegossen worden, wie Keÿser Carll der fünffte, auß Hispanien, vnd Erthertzog Ferdinandt sein Bruder auß Vngern, an demselben Ohrt ohngefehr einander sein begegnett Anno 1530. biß Kostensee groß dorf, Sturtzingen Flecken zur rosen 3 meill facit 7.

Den 30. Octobris

biß Malis dorf, Sack dorf, Ein loch im stein da die reÿsende Zur kurtzweill durchkriechen, Mittewaldt rf, Brixen stadt, zum Schwartzen Adler, 4. biß Schram dorf, zur Clausen, Flecken, Colman dorf 3 meÿll facit 7.

Den 31 Octobris

biß zum Kaltenkeller dorf, Botzen Stadt zum Cardinallßhuett 3 meill.

Den 1 Novembris

biß Newmarck flecken zur kronen 3 meÿll, bis Solurno dorf alda ein Schloß, darauf von wegen der vielen gespenste, Keiner sicher wohnen Kan, stehet aůfm berge, wüste, vnd einöde. Neving dorf 3 meÿll facit 6. Zur Kronen.

Den 2 Novembris

biß Triendt stadt alda zubesehen daz schloß, die kirchen, darinnen daz Concilium A. C 1546 gehalten worden. Jtem die Kirche in welcher gezeiget wirdt ein Kleines Kindt, so vor viell Jahren von den Juden, Jämerlich soll gemartert vnd getödtet worden sein: Auß welcher vrsache sein Cörper wie sie fürgeben nimmer Kan (wie zwar zusehen ist) verwesen; nomen fuit Simon, biß Persing dorf Zum Creutz 2 meÿll (Banditen Orth) Levingen dorf, Nöfe dorf, Burgaw dorf zum schwartzen Adler 2 meill facit 4.

Den 3 Novembris

biß Hospitall dorf, Grimma dorf zum schwartzen Adler, (2 meill (venediger gebiethe) Primolano dorf; auf der rechten seite zeiget man

Hochebene von Asiagoettliche berge, welche oben eine grosse ebene haben sollen
, daraůf vielle leuthe wohnen, vnd grosse dörfer hinaufgebawett haben.
Sieben Gemeinden, deutsche Sprachinseln der Zimbern Jhren vrsprung wöllen sie von den Gothen oder Schlesiern her rächnen:
dan dieselbe zur zeitt des krieges sich flüchtig auf diese berge sollen versteckett haben: Jhre Sprache ist alt Teutsch  10r  vnd welsch; Sie erkennen vor ihre Oberherren die stadt Venedig, sie seindt sonsten fryeÿe leuthe
Schluss- oder Betonungszeichenx
Covelo schloß, welches in einen felsen gehawen, vnd niemandts Kan hinaůfkommen, er werde dan mitt einem grossen Seÿll hinaufgezogen: gehörett ihrer Keÿserlen Majestät zusehe: ist ein schlüssell daz zu Teutschlandt, ist mitt geschutz vnd munition woll versehen: eß wohnet ein edelman daroben mitt seinem gantzen haußgesinde. Cismona dorf, Carpenetta dorf (3 meÿll facit 5.

Den 4 Novembris

biß Melardo dorf, Tannafara, dorf, Colania dorf, Scholanio dorf, (welschgebirge ende) Basiano stadt zum stern, 1 ½ meill, La Rosalda dorf, Cittadella stadt, zum Adler 1 ½ meill facit 3.

Den 5 Novembris

biß Padua stadt zůr glocken (3 meill; diese stadt ist sehr groß vnd hörett den Venetianern zů, alda eine Universitet so von Keÿser Friderico (2 zu verachtung vnd werden der Bononieser ist aůfgebawet vnd aufgerichtet worden dieweill sie es mitt dem Bapst, der des Keÿserß feindt, gehalten haben; studium Medicum florieret daselbsten zum höhsten vornehmlich dem Anatomicum, in ansehung die studiosi Medicor facultatis privilegia haben, einen er seÿ wer er wölle, auch auß der kirchen wiederumb auszugraben, vnd zu anatomieren. Jegliche facultät hatt ihren Rectoren, welcher auß den studosis wirdt genommen.

Den 9 Novembris

besehen den palatium oder Curiam, darinnen der podesta wohnett, welches ob eß woll über die masse lang vnd breitt, vnd mitt einer grossen bürde alß mitt bleÿ bedeckett; ist es doch mitt Keiner Seulen fulcieret oder gestützet (per notatu dignum), sondern oben mitt vielem eÿsen versehen. Aůf diesem pallatio ist des T. Livÿ Historici qfäth, weill er von Padua bürdig gewesen zur gedechtnůß in einer mawren verfassett, darunter nachfolgende verß

Ossa, tuumque caput cives tibi maxime Livi

Prompto animo hic omnes composuere tui.

Tu famam aeternam, Romae patriaeque dedisti:

Huic oriens, illi fortia facta canens.

At tibi dat pat;ria haec, & si majora Liceret,

Hoc totus stares aureus ipse Loco.

T. Livius 4 to Imperÿ Tyb: Caesaris anno, vita excessit: Aetatis vero suae, L X X V I.

Den 11. Novembris

biß Vicentz stadt (alda eß gar diebisch vnd mörderisch volck hatt, daz ein sprichwortt von ihm außgangen; Vicentini o sono Ladri; o sono assassini: Man findet da viell niedergerißne Heÿser, an deren stadt eine Seůle gesetzett, darann gehawen, waß die Herren derselbigen heůser für mörderische thaten  10v  begangen, vnd Können dieselbe nimmermehr wieder erbawett vnd bewohnett werden) 3 ½ meÿll zum Cardinalßhuett.

Den 12 Novembris

biß Montebella dorf, La torre dorf, Villanova dorf 3 ½ mittags, biß Sanct Martin, biß Sanct Michaël dorf 2 ½ facit 6. gar nahe beÿ Verona. Beÿ diesem dorf ist zusehen, dies herrliche ebene feldt, Campagna Veronese genandt, so 20 welsche daz ist 4 Teutsche meÿll lang, wirdt von den Scribenten gerümbt, von wegen der schlachten so alda gehalten worden, zwischen C. Marium, Römischen Burgemeÿster vnd die Cimbros, deren er 140000 auf einen tagk erschlagen vnd 60000 gefangen. Jtem: zwischen Odoacrem Herůlum Italiae Tyrannum, vnd Theodox der Ostrogothen könig. Item ist auf obgemeldter ebne geschlagen worden, Hertzog Arnoldt auß Baÿern. Fernerß siehett man auf dem wege den berümbten berg Baldum da selzame, nůtzbarliche Kreůter gefůnden werden: nach diesem berge verfüegen sich Jährlichen auß Italia, vielle gelerthe vnd erfahrne Männer vnd Medici, simplicia daselbsten zusamlen. Verner siehet eine runde Kirche oder Capell an der strassen, in welcher ein Marienbild, so groß wunderwerck soll gethaen haben, vnd deßwegen ist eine grosse wallfarth dahin: die Capell ist auß dem gelde gebawett, so die wallfahrende leuthe, auß blindheitt dem bilde geschencket.

Den 13 Novembris

biß Verona stadt all Cavalletto, von dannen die post genommen biß Villa franca, Marmiroll, Mantua stadt, 5 meill, in 3 stunden.

Den 14 Novembris

biß Castelmo schloß, Marcaria, dörfle 3 meÿll. Sanct Martino flecken, Bozo flecken mitt einem Castell, Sanct Jacomo di Lape, Fullin bloß wirtzhauß (2 meÿll facit 5.

Den 15 Novembris

biß Cremona stadt (, alda zusehen daz pallatium urbis, wie dan auch viell andere stadtliche pallatia: Item ein altt begrebnůß eines von Adelß, welcher begerth, daz man ihn mitten in der stadt begraben möchte: welches dan gescheen, vnd stehett nicht weitt von Sanct Domenici Kirchen. Dieweÿll dohmahln Sanct Catharinae tag war, hatt man ein stadtliche Fest gehalten in Sanct Catharinae Kirchen zur gedechtnůs, daz sie auf den tag vorzeiten sein erledigett worden von einem grossen vnglück, oder gefahr: Padus, Addua, Oy, Ticinus fliessen da nicht weitt herumb die stadt) zum schwartzen Adler 3 meill, (gefehrlicher Orth wegen der Banditen) Bizigeton flecken, mitt der fähre über den flůß Addua, Gierra di pizigeton flecken, 2 ½ meÿll facit 5. ½ alda man der Königinnen auß Spanien eine Schifbrucke gebawett.

Den 16 Novembris

biß Cavalcurto dorf, Castion dorf (einer den vorigen abendt von den banditen, erschlagen, der an der strassen gelegen.)  11r  Lodi, Latinis Laudum, stadt, zum Hirsch 3 ½. Maringnano stadt, Meÿlandt grosse stadt, 4 meÿll zum falcken, facit 7 ½, in welcher vorzeiten die Römische Keÿser, die eÿserne Krone von Ertzbischof daselbsten, empfangen haben.

Den 17 Novembris

besehen die hauptkirche oder Il domo, welche von lauter weissen vnd schwartzen

Marmormarmoll
aufgebawett; ist aber noch nicht gantz außgemachett. Vnter den bildern deren ausswendig an der kirchen sehr vielle vnd Künstliche sein, wirdt auch gezeiget, der geschůndene Bartholomaeus: welcher seine hautt vnterm arm tregtt, vnd siehett man ihm die rippen, gebein, adern vnd sehnen gantz eigendtlich: vnter welchem dieser verß stehett: Non me praxiteles, sed Marius finxit Agrotus. (2 daz Hospitall welches sehr woll versehen, hatt Jehrlich 130000 kreuzer einkommen: ist ein großmechtig gebew. Item daz pallatium des Connestabelß oder ViceRegis (der vom König aůß Hispanien dahin gesetzett worden.) Welcheß ziemblich schön, vnd einen weÿten Platz hatt, daselbsten ein Adler zusehen.

Den 18 Novembris

besehen daz gewaltige berumbte Castell, Porta Zobia genandt, so eineß vnter den grösten vnd festen Castellen Europae ist, hatt 4 vnterschiedliche Porten oder eingenge, beÿ der letzten nach dem schloß wertß stehen 2 gewaltige, grosse Carthaůnen, Eß ist auch zu notieren ein groß

Geschütz, Kanone, Waffestück
so Keÿser Carolus (5 dem Churfürsten von Sachsen Johanni Friederico abgenommen auf welchen ettliche Reÿme wieder den Babst gegraben gewesen, sampt dem Babst, so neben dem Teůfell gestanden, welcheß durch anstifftůng eineß Jesuiters außgekratzet worden. Auf der eine seÿte nach dem felde werts, seindt 2 sehr grosse vnd starcke thürn aus quadersteinen gebawett, welche wie spitze Diamanten formierett: Die nimmer gezeigett werden: Sie stehen so weÿt in der erden alß heraussen. Jst mitt allem woll versehen, insonderheitt mitt Profiandt auf 6 Jahr, hatt eine Pulvermühle, wie dan auch eine Brodmühle, so ihr mitt gewaldt nicht kan genommen werden. Dieß Castell soll niemaldt+hls+ mitt gewaldt eingenommen worden sein, sondern entweder mitt verretereÿ, oder durch mangell der victualien.

Den 19 Novembris

auf den abendt die Vesper singen hören, in Sanct Maria nonciata. kloster, in welchem eine Nonne, so schön gesungen daz fast vngläublich vnd nicht gnůegsam Kan gesagt werden im

Im Gesang wird die Verzierung der Gesangsstimme als Koloratur bezeichnetColleriren
, wie dan auch im mordieren.

Den 20 Novembris

ist die Königliche Brautt des Königß aus Hispanien, sampt dem Cardinall Aldobradino, der ihr an der seÿten vnterm  11v  himmell geritten, ihre Fraw Mutter, auch Ertzhertzog Albrecht, gantz stadtlich vnd mitt grossem Pomp eingezogen, den gantzen abendt 6 stunde in die nacht hatt man hauffen lichter in allen gassen gebrennett, da die Königliche diener zuthuen gehabtt haben.

Den 22 Novembris

der Cardinall wegkgezogen.

Den 2 3+4+ Novembris

besehen in der Capittelstuben so nicht weitt von der Thumbkirchen zwo statuas Adami vnd Evor, so gar kunstlich gehawen, daz man auch die aderen daranne siehett, vnten an den statuen sitzen ein Kneblin, vnd ein Megdelein, so auch gar Künstlich formieret sein.

Den 25 Novembris

ist in des Connestabelß pallazo gegen morgen eine grosse brunst entstanden, nicht weÿt von der Königinnen gemach. Besehen die Franciscaner Kirche. Item Sanct Anbrosius Kirchen, alda gewiesen wirdt der Orth, da Sanct Ambrosius den Augustinum bekehrett hatt. Jtem wirdt da gezeiget die ehrne Schlange, so in der wüsten aufgerichtet worden. Den abendt hatt man 3 auß dem losamenth darinnen ich gelegen, gefangen genommen.

Den 28 Novembris

biß All fornace dorf zu Sanct Marcus. (3 meÿll.

Den 29 Novembris

biß Vafra alda man über den fluß Addua fehrett, (venediger gebiethe) (banditen orth) Budin dorf, Bergamo stadt (3 meÿll alla posta, besehen die Capell della misericordia, alda ein schöner Taufstein, in die runde mitt schönen seÿlen gebawett. Jm Chor seindt schöne Taflen mitt holtzwerck eingelegt, alß wanß gemahlett were, vnter andern seindt 4 einer ziemlichen grösse (1. Eductio Israëlitax ex AEgypto permare rubrum; 2 Diluvium. 3. Juditha & Holofernes. 4. David & Goliath) Hernacher die Thumbkirch oder il domo in welcher ein Kleine altartafell so 6000 Kronen Kosten soll. Item pallazzo des podesta & dell Capitano: welche woll zusehen, darnach die gewaltige, veste vnd starcke Vestung. Die stadt liegt gar hoch, hatt einen herrlichen prospect, alß man weÿt vnd breitt Kaumpt finden soll: oben Kan man auch der Meÿlender Thurn dell domo, so doch 6 meill davon, lieggen sehen, da herumb hatts auch ein Eysenbergwerck.

Den 30 Novembris ++

biß Palazuola zur kronen, (3 meÿll, biß Brescia stadt zum Ritter Sanct Georgio, oder alla post 3 meil facit 6.

Den 1 Decembris

besehen die Vestůng, so ziemlich woll versehen, aber sie Kan überhöhet werden von einem berge, so nahe daranne liegtt, oben auf der Festung, findett man noch an einer Thür ihrer Keyserlichen Majestatt wapfen, nemlich den doppelten Reichs:  12r  Adler, angehawen. Jn mangell deß wasserß, brawchett man daroben daz regenwasser, welcheß von allen Örten, durch Canalln in ettliche Cisternen wirdt geleitett: Palazzo dell Capitano, d, del podesta´. Templum Sanct Mariae, alda grosse wůnderzeichen geschen sein sollen von einem Marienbildt, vnd haben die leuthe auß blindtheitt, viell dazu geschenckett vnd gegeben. Jn obgemeldter kirchen liegtt ein Östereischer Herr von Zintzendorf begraben welcher in diesem Jahr, vor wenig wochen gestorben.

Den 2 Decembris

von der landtstrassen nach Verona, aůf die linke seite nach Guarda, dorf, Salo´ stadt (dabeÿ der Lago di garde, vorzeiten Benacus genandt, liegt, welcher 6 meÿlen lang, 3 breÿt ist) 4 meÿll zun 3 Kronen; An diesem gemeldten See liegen ettliche Vestungen vnd stette, alß Pisctiera, vnd Sermione, da Catullus seine villam gehabtt, lautt seines Epigrammati; seindt 2 gewaltige Vestungen Rivoltela, Rive, Dessenzano, Maderno, Tusculano, daselbstn vorzeiten gestanden die stadt Benacum, davon der See genandt worden vmb diesen See wachsen vielle pomi narranzi, Lemonien, Citronen; Jn demselben werden gefangen die Carpioni eine arth von fischen, dergleichen in andern Örten nicht zůfinden, seine Speÿse seindt die mineralia, so am boden desselben Sees sollen gefůnden werden. Jtem wachsen da die grosse, wollschmeckende Pfirschen.

Den 3 Decembris

biß Dissenzano stadt, zur Kronen (2 meÿll, biß Rivoltella, Pisctiera Vestung, Cavallcasello dorf zum Pferdt, 2 meÿll facit: 4.

Den 4 Decembris .

biß Villanova dorf, Lattecavra dorf, Verona stadt, 3 meÿll. Zum weissen rößle, alda gesehen daz altte Castell in der stadt an der Etzsch, darinne vorzeiten die Schaligeri (welche Hertzoge vnd Fürsten zu Verona gewesen) hofgehalten, welcher stammen, von den Venedigern gantz vnd gar vertilget vnd außgerottett. (2, die schöne brucke vber die Etzsche, mitt außbündigen grossen Schwiebogen, welche hartt beÿ obgemeldtem Schloß gebawett (3 daz monumentum oder begrebnůß der Schaligerorum, Mastini (2 Hertzogen zu Verona, vnd seines Sohnes Consignerÿ, welches zu finden beÿ der Kirchen Sanct Maria Anticha; Jm gitter so herumb gezogen, seindt vielle Kleine leiteren zusehen, welche der Schaligerorum wapfen anzeigen. (4. Arcum Triumphalem, alias +La+ porta di Borsari, da dieses angeschrieben: Colonia Augusta Verona, nova Gallieniana, Valeriano 2 & Lucilio Coss: muri Veronensium fabricati ex die 3. Non. Apr. dedicatus pr. non: Decembris jubente sanctissimo Gallienio Augustt. insistente Aur: Marcellino V.P. Duc: curante Juc: Marcell: (2 einen anderen

Arco dei Gaviarcum
, von Vitruvio dem gewaltigen Bawmeister aufgerichtett, daranne also ge:  12v  schrieben. L. Vitruvius L.L. Cerdo, Architectus. (6 die Kirche zu Sanct Anastasio, darinnen eine schöne Capella zu notieren, in welcher vita
Jesus ChristusXri
gantz artig in stein gehawen. (7 Il domo die Hauptkirche, in welcher ein Chor in die runde gebawett wie ein Circkell von lauter
Marmormarmollsteinen
; (8 Amphitheatrum; so ein gewaltig groß gebew, von lauter marmoll aufgeführett, begreiffett in der
UmfangCircumferentz
vngefehr 475. schritt, hatt 42 stiegen oder subsellia von vnten biß oben, welche einer ziemlichen höhe sein, forma est ovalis einwendig. Vmb dieses gebew, war vorzeiten noch ein anderß daz man alam nennete. Jn diesem Schawplatz haben mehr dan 90000 Personen bequemblich sitzen können: Deß Amphytheater ist mitt eigenen Kosten gebawet worden, vom Luc. Quinctus Flaminio: Römischen Burgemeister, so bezeugett eine altte newlich in Sanct Videran Kirchen gefůndene
Marmormarmollntafell
, daranne also geschrieben: L. Quinctus Flaminius, Romanus Consul ac universae Gretiae dominator, Amphytheatrum Veronae proprÿs sumptius erexit ab U. C. D. III. dieses gebew, so von wegen der langen gerawmen zeitt an vielen Orten zerfallen, theÿlß von ihren Vorfahren selbst zu erbawung ihrer häuser abgerissen worden, wirdt von dem Veronesichen Adell, mitt grossen Vnkosten wieder ernewert vnd gebessertt.

Den 6 Decembris

besehen daz

Palazzo Giustipallatium Augustini Justi
, darinnen ein schöner Saall geziehrett mitt bildnůß aller fürtreflichen kriegßleuthe zu wasser vnd zu lande, auß allerleÿ nationen: Beÿ diesem pallatio ist ein schöner garte zusehen. Darnach daz Castel Sanct Felice, welches dienett mehr die stadt zubezwingen alß zuverthedigen, auf demselben findet man h. K. M. wapfen halb außgeleschett vnd auß gerieben. Auf dem Castell Sanct Pietro, heltt man Keine guardia werr mehr. Jtem den Platz della Signoria genandt, vnd daselbst daz pallacium, auf welchem imago AEmilÿ Mac: Ethnici Poetae, Catulli, Cornelÿ Nepotis, C. Plinÿ 2dus; Vitruvÿ, Fracastorÿ: gesetzett worden. Jtem die 4 steinern brucken über die Etzsche.

Den 7 Decembris

besehen ein stück von einem alten

Triumphbogenarcu triumphati
, daranne geschrieben; Titus Flavius, P. F. Noricus
Quartumvir, Magistrat/Bürgermeister mit RechtsprechungskompetenzVIII Vir Iure Dicundo.g
Item den brunnen auf dem marckt, welcher vom Pipino Jtalienischen König, vnd Caroli Magni Sohn dahin gesetzett worden: daz bildt so mitten im brunnen stehett, hatt einen zettell daranne geschrieben; Est justi Latrix urbs haec & Laudis amatrix: Jtem den grossen Platz in der stadt Campo Marzo genandt, darauf man heutiges tageß můstertt. Jtem an einer von den 4 brücken über die Etzsche findett man noch J. M. wapfen angemahlett. Auf den abendt gehörett die ordinari Music inß Grafen
Palazzo BevilacquaBevelacqua pallazo
, daselbst  13r  alle vornehmen Meÿster in allerleÿ Jnstrumenthen, vnd auch Componisten, auf diesen tag. alle wochen Pflegen zusammen kommen, vnd aufs aller beste Instrumetatem vnd Vocalem Musicam zuhalten, aůf vnkosten obgemeldten Grafenß, dem Jährlich ettwa ein 500 Kreuzer darauf gehen. Jm gemach seindt
abgebildetabcontrafehtett
, vielle vornehme berumbte Musici, & Musicae.

Den 8 Decembris

biß Villanova dorf, La torre dorf, Montebello dorf, 4 meÿll. Vicentz zum huett. 2. meill facit 6.

Den 9 Decembris

besehen daz Theatrum so gar schön, darnach daz pallacium, so auf arth des Paduanischen gebawett, aber nicht so gros; biß Covalo (1 meÿll (alda die grosse grüben, vnter der erde, so ettliche welsche meÿlen groß, darinnen Fledermeůß, wasser, in welchem lauter Krabben, Schießlöcher Backofen, Erde, da man Salpeter aůßmachett, biß Vicentz gehett sie (2 meill vnter der erden, aber sie ist gewaltig irrig, dan sie vielle abwege, hin vnd wieder hatt, x Montegallo dorf, (2 meill.

Nachträgliche Ergänzung von August: Siehe unten Seite 21, Zeile 25. An der angegebenen Stellen befindet sich ein ebensolcher Verweis auf die Stelle hier.x vide infra pagina 21 l. 25

Den 10 Decembris

biß Sanct Martino dorf, Padua stadt zum Stern, 2 meÿll.

Den 12 Decembris

mitt der barcke auf der brendt gefahren biß Lucefusin dorf, 4 meill, alda man mitt der gůndell noch 1 meÿll auf dem meer fahrett biß nach Venedig facit 5. alla spada.

Den 14 Decembris

besehen daz pallazzium Principis, so groß vnd sehr Schöne ist mitt treflichen Künstlichen gemeldten gezierett, vnd grossen See+ä+len, vnter welchen in einem alle Hertzoge von Venedig abgemahlett, vnd einer, welcher des regiementß sich erblichen hatt anmassen wöllen, aůch deßwegen geköpfet worden außgeleschett ist. Sanct Marcus Platz ist 400 Schue lang, 130 breitt. Die grosse schöne Kirche zu Sanct Marcus welche allenthalben oben vnd vnten, mitt schöner

MosaikMosaischer erbeitt
gezierett, welche gemachett wirdt von Kleinen
Porphyrporfersteinen
,
Serpentinserpentinen
,
Marmormarmolln
vnd andern Köstlichen Steinen. Hinder dem alttar, vor dem Sacramentheußlein stehen 2 Seůlen, welche von so schönem hellen marmor gemachett, daz sie, so ein liecht daranne gehalten wirdt, durchscheinendt sein, wie wasser oder glaß. Vmb die Kirche seindt gezehlett 114 Seůlen von obgemeldter materÿ; zu öberst an der kirchen ausserhalb vnterm Tach, seindt 4 auß metall gegoßne vnd vergůldte Pferde, doch ohne Zawm vnd Sattell, gestellett, welche von Constantinopell dahin gebracht, vnd der Venediger freÿheitt bedeůten vnd anzeigen sollen. Vor der kirchen gegen dem pallazzo werts, stehen 2 marmorn Seůlen, welches der galgen ist, da man den Hertzog würde anhencken, so er sich ihren gesetzen nicht gemeß verhielte. Auf der andern seÿten nach dem Platz zu, zeigett man den stein, oder orth, da der Bapst Alexander dem Friderico Barbarossae, auf die achsell ge  13v  tretten, vnd gesagett:
(Auf Löwen und Ottern wirst du gehen; Psalm 91, Vers 13)Super Capidem & basiliscum ambulabis
: darauf der Keyser geandtwortett: Non tibi sed Petro: der Bapst aber Et mihi & Petro. Aůf den abendt hatt man eine stadtliche meß vnd můsic gehalten wegen ihres weÿgenacht abends; Jtem die gewaltige grosse brucke vber den Rivo alto, corruptem genandt Rialto, so nůhr mitt einem
Rialtobrückegrossen Schwiebogen über den grossen Canall mitt vielem kosten, gebawett worden; oben auf stehen 24 Krämerläden, welche mitt bleÿ gedeckett
.

Den 15 Decembris

besehen daz Kloster Sanct Georgio Maggiore, so kegen Sanct Marcus Platz überliegt, daselbst Sanct Stefanus

Protomärtyrer oder Erzmärtyrerprothomartyr
in einem altar soll begraben sein.

Den 16 Decembris ,

der Hertzog die Senatores zu gaste gehabtt; nach altem gebrauch. vnd eine Comaedia gehalten.

Den 17. Decembris

besehen daz

Ca’ Corner della Reginapallatium
Cornaro ist der Name einer venezianischen Patrizierfamilie. Die Cornaro/Cornèr stellten u.a. vier Dogen der Republik Venedig. Cornari
, so des Jetzigen Hertzogen Grimani Marini
Veraltet für: SchwiegersohnTochterman
, welches auß dermassen schön, vnd vor einen edellman mehr dan zuviell: darnach in Sanct Johanniß schüle die processiones gesehen.
Schluss- oder Betonungszeichendx

Den 18 Decembris .

gezogen gehn Malamocco, alda der hafen, da die grosse Schiffe stehen.

Den 19 Decembris

besehen die

Als Zecca wurde einerseits die Münzprägestätte Venedigs im Allgemeinen bezeichnet, andererseits das in der Nähe des Dogenpalasts stehende Gebäude. Müntze
, alda in dem obristen gemach grosse eyserne Kasten, voller Seckin vnd anderer müntze stehen. Jn der
In Venedig waren die Prokuratoren Vermögensverwalter der Serenissima, genauer: Sie waren die Verwalter des Schatzes des Heiligen Markus. Sie hatten ihren Amtssitz in den Prokuratien. procuratoria D. Marci
, ist ein studiol in welchem viell altte statuae marmoreae zubesehen wirdig, vnterandern ein abgott, darauß vorzeiten der teufell soll geandtwortet haben.

Den 20 Decembris

nach Muram gezogen, alda man die gläser machett, am wege stähet eine Capelle, so eine

KurtisaneCortigiana
soll haben bawen lassen, von dem gelde, so sie mitt ihrem leibe verdienett. Auf Sanct Marcus Thurn, so aufm Platz stehett, vnd da hinauf man reÿten Kan, gestiegen, von dem man die gantze stadt Venedig übersehen Kan. Item zu Giudeca einen straůssen gesehen.

Den 21 Decembris

besehen daz Arsenal oder zeughaůß, welches sehr groß, vnd mitt allen sachen woll versehen, sonderlich waß zur wasser schlacht gehörig: eß erbeiten täglich 1550 leuthe darinnen vnter andern geschützen, deren eine grosse anzahl ist, findett man auch einen

Eine Petarde ist eine militärische Explosivwaffe zum gewaltsamen Aufbrechen von Türen oder Toren an Befestigungsanlagen. Petardt
, welches sie haben machen lassen, nach deme, so in wiedereroberůng der
Raab wurde 1592 von den Osmanen erobert, konnte 1598 jedoch durch Adolf von Schwarzenberg zurückerobert werdenvestung Raab in Vngern
gebrauch worden: Item 2 geschütze wie Seůlen gegoßen: Jtem eines mit 6 Schüssen, vnd eines mitt dreÿen. Jtem ein überaůß grosses
Geschütz, Kanone, Waffestücke
, so zur zeitt der belägerůng oder anlauffs mitt kleinen steinen geladen vnd mitt ketten; grossen schäden Kan außrichten. Darnach stehen vnter Galeren vnd
Kleine GaleereGaleoten
, darinnen; Item der
Bucintoro, Bucentaur oder Goldene Barke, Staatsschiff der Dogen von Venedig. Bucentaurus
, oder daz grosse schiff des Hertzogen, in welchem er hinausfeh:  14r  rett, wan er sich daz meer auf Auffartßtag
Schluss- oder Betonungszeichenver
mehlett x Jtem viell Kriegß vnd Hauptfahnen so die Venediger der Türckischen Armada abgewonnen
etc.rc.
.

Den 23 Decembris ,

wieder nach Padua verruckett.