Suche im Repertorium

Zeige Treffer 1 bis 9 von 9

  1. Geistliches Tagebuch und Testament
    Signatur
    Cod. Guelf. 876.6 Theol. 8°, 1r
    Entstehungszeit
    17. Jhd.
    Verfasser
    Geistliches Tagebuch und Testament Johannes Saubert
    Zusammenfassung
    Vermutlich von Johannes Saubert verfasstes geistliches Tagebuch und Testamentauszug des Vaters Johannes Saubert. Enthalten sind Gebete, tagebuchähnliche Notizen zu Ereignissen, Zitate aus Klassikern sowie ein Auszug aus dem Testament. Zu Anfang in Ich-Form, später in Er-Form sowie in Deutsch und Latein verfasst.
  2. Geistliches Tagebuch Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Signatur
    Cod. Guelf. 53 Noviss. 8°, 1r
    Entstehungszeit
    1650–1651
    Verfasser
    Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Zusammenfassung
    In Ich-Form verfasste Gedanken zu moralischen, religiösen, die Seele, den Geist und Tugenden betreffende Themen. Die Verfasserin verarbeitet in Versform (meist 4 bis 10 Zeilen) alle Kapitel fast aller Bücher des alten und neuen Testamentes. Sie nimmt Bezug auf weitere Geschichten und Kapitel des Buches Daniel, wofür als Vorlagen die Titel mit den Signaturen: A: 230.16 Theol. (6) und A: 510.4 Theol. (7) gedient haben könnten. Außerdem rekurriert die Verfasserin auf antike Autoren und Kirchenväter. Anhand der Datierung, die die Verfasserin jedem einzelnen Eintrag beifügt, kann man erkennen, dass sie im Jahr 1650 täglich und im Jahr 1651 fast jeden Tag Einträge vorgenommen hat. Zu sehen ist außerdem, dass sie bei Reisen oder Ortsveränderungen zum Datum den passenden Ort notiert hat, beispielsweise nimmt sie das Buch mit auf eine Reise nach Norddeutschland im Juli 1650. Am Ende des Buches befindet sich ein Register, welches Auskunft über die Texte gibt, auf die sich die Verfasserin bezieht. Außerdem sind hier Melodien zu den einzelnen von der Verfasserin gedichteten Textstücken verzeichnet. Cod. Guelf. 53 Noviss. 8° gehört zu einer Reihe von geistlichen Tagebüchern (Cod. Guelf. 10 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.1 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8° und Cod. Guelf. 53.2 Noviss. 8°), die Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg verfasst hat. Persönliche, selbstreferentielle Notizen befinden sich vor allem im Band Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°.
  3. Geistliches Tagebuch Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Signatur
    Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°, 1r
    Entstehungszeit
    1651–1656
    Verfasser
    Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Zusammenfassung
    In Ich-Form verfasste Gedanken zu moralischen, religiösen, die Seele, den Geist und Tugenden betreffende Themen. Die Verfasserin verarbeitet in Versform (meist 4 bis 10 Zeilen) Psalmen und andere Bibelstellen. Sie nimmt Bezug auf Tugenden, Predigten oder Theaterstücke. Außerdem rekurriert die Verfasserin auf antike Autoren und Kirchenväter. Die Einträge beginnen häufig mit der Formulierung: "Christliche gedancken über". Es gibt fast tägliche Eintragungen, außerdem notiert sie die Orte passend zum Datum, wenn ein Ortswechsel stattgefunden hat. Dieser Text gehört zu einer Reihe von geistlichen Tagebüchern (Cod. Guelf. 10 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.1 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 53. Noviss. 8° und Cod. Guelf. 53.2 Noviss. 8°), die Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg verfasst hat. Persönliche, selbstreferentielle Notizen befinden sich vor allem im Band mit der Signatur Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°.
  4. Geistliches Tagebuch von Herzogin Sibylle Ursula von Braunschweig-Wolfenbüttel
    Signatur
    Cod. Guelf. 248 Extrav., 1
    Entstehungszeit
    1653–1668
    Verfasser
    Herzogin Sibylle Ursula von Braunschweig-Wolfenbüttel
    Zusammenfassung
    In Ich-Form verfasste geistliche Betrachtungen und persönliche Notizen von Sibylle Ursula von Braunschweig-Wolfenbüttel. Die Betrachtungen und einzelnen Textabschnitte sind mit Überschirften versehen und so thematisch gegliedert, z.B.: "In großem donner wetter", "Dancksagung da Gott ein gros unglück abgewand". Auf S. 301-315 befindet sich ein Register: "Register über beede Theile". Der hier genannte zweite Teil ist ein separater Band mit der Signatur Cod. Guelf. 249 Extrav..
  5. Geistliches Tagebuch von Herzogin Sibylle Ursula von Braunschweig-Wolfenbüttel
    Signatur
    Cod. Guelf. 249 Extrav., 1
    Entstehungszeit
    1653–1653
    Verfasser
    Herzogin Sibylle Ursula von Braunschweig-Wolfenbüttel
    Zusammenfassung
    In Ich-Form verfasste geistliche Betrachtungen und persönliche Notizen von Sibylle Ursula von Braunschweig-Wolfenbüttel. Die Betrachtungen und einzelnen Textabschnitte sind mit Überschirften versehen und so thematisch gegliedert. Zu ihrem eigenen Geburtstag schreibt sie eine Danksagung an Gott, diesen Tag nochmals erleben zu dürfen (S. 109-110 und S. 184-186). Auf S. 63 befindet sich eine Zwischenüberschrift: "Paßions-Seuftzer", ebenfalls auf S. 154: "Seuftzer Auff Sontage Fest und Aposteltagen uber die Episteln" und auf S. 163: "Seuftzer auf Fest und Aposteltägen". Zu diesem Band gehört Teil 1 mit der Signatur Cod. Guelf. 248 Extrav..
  6. Geistliches Tagebuch Herzogin Sophia Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg (1656-1659)
    Signatur
    Cod. Guelf. 53.2 Noviss. 8°, 1r
    Entstehungszeit
    1656–1659
    Verfasser
    Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Zusammenfassung
    In Ich-Form verfasste Gedanken zu moralischen, religiösen, die Seele, den Geist und Tugenden betreffende Themen. Die Verfasserin verarbeitet in Versform (meist 4 bis 10 Zeilen) Psalmen und andere Bibelstellen. Sie nimmt Bezug auf Tugenden, Predigten oder Theaterstücke. Außerdem rekurriert die Verfasserin auf antike Autoren und Kirchenväter. Die Einträge beginnen häufig mit der Formulierung: "Christliche gedancken über". Es gibt fast tägliche Eintragungen, außerdem notiert sie die Orte passend zum Datum, wenn ein Ortswechsel stattgefunden hat. Dieser Text gehört zu einer Reihe von geistlichen Tagebüchern (Cod. Guelf. 10 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.1 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 53. Noviss. 8° und Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°), die Sophia Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg verfasst hat. Persönliche, selbstreferentielle Notizen befinden sich vor allem im Band mit der Signatur Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°.
  7. Geistliche Betrachtungen Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Signatur
    Cod. Guelf. 10 Noviss. 2°, 1r
    Entstehungszeit
    1658
    Verfasser
    Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg
    Zusammenfassung
    Geistliche Betrachtungen von Sophie Elisabeth zu Braunschweig-Lüneburg, täglich und mit Datum versehen. Meist Abschriften aus der Bibel. Dieser Text gehört zu einer Reihe von geistlichen Tagebüchern (Cod. Guelf. 10.1 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 53. Noviss. 8°, Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8° und Cod. Guelf. 53.2 Noviss. 8°), die Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg verfasst hat, persönliche, selbstreferentiellen Notizen befinden sich vor allem im Band mit der Signatur Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°.
  8. Geistliche Betrachtungen und Einfälle Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg
    Signatur
    Cod. Guelf. 10.1 Noviss. 2°, 1r
    Entstehungszeit
    1671–1674
    Verfasser
    Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg
    Zusammenfassung
    Geistliche Betrachtungen von Sophie Elisabeth zu Braunschweig und Lüneburg, täglich und mit Datum und Ort versehen. Es sind viele Psalmen enthalten sowie Abschriften aus der Bibel und anderen Schriften, außerdem wurden gehörte Predigten notiert. Es gibt aber auch persönliche Ereignisse, die Eingang in die Einträge finden: 61v: "Über daz gäntzliche hinwegreisen meineß bruderß undt deßen suite 25. Aug. 1672", 67r: "über celebrirung meineß nahmenßtagß.", "Ein danckgebethlein über Vollendete Sauerbrunnen cur". Dieser Text gehört zu einer Reihe von geistlichen Tagebüchern (10 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 53. Noviss. 8°, Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8° und Cod. Guelf. 53.2 Noviss. 8°), die Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg verfasst hat.
  9. Geistliche Betrachtungen und Einfälle Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg
    Signatur
    Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, 1r
    Entstehungszeit
    1674–1676
    Verfasser
    Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg
    Zusammenfassung
    Geistliche Betrachtungen von Sophie Elisabeth zu Braunschweig und Lüneburg, täglich und mit Datum und Ort versehen. Es sind viele Psalmen enthalten sowie Abschriften aus der Bibel und anderen Schriften, außerdem wurden gehörte Predigten notiert. Es gibt aber auch persönliche Ereignisse, die Eingang in die Einträge finden. Am Ende auf 150r befindet sich eine Notiz von anderer Hand: "NB Diesen tag ist die Verfasserin dieses Werckes, Sophie Elizabeth verwittibte Hertzogin von Braunschweig, Luneburg, Wolffenbüttelsche linie, gebohrene hertzogin von Mecklenburg Güstraw ein[...], und an einem hitzigen fieber, bei der Saur brunnen Chur, im garten erkranckt, hat sich darauff ins schlos tragen lassen, und ist den 12 Julii ☿ abends 9 uhr, in meiner gegenwart, in grossen Kirch-Saal Seelig verschieden. Ihres alters 62 iahr. In der Erbschaft haben wir dieses von [...] seeliger bekommen, [...], im Monat Auguste selbigen iahrs. Obige titel ist ihre letzte Schrifft gethan. Ruhe in der kühlen erden Allerliebste Mutter aus. Wann ich soll zu staube werden. Komm ich auch zu dir hinaus. Aus dem Zammer. Aus dem Kummer. In die Kammer (a). In den Summer (b). (a) Esaiae 57. v. 2. (b) Lucae 21. v. 30. Faxit Deus felici tempore, anno, die hora! Geschrieben zu Bevern in meinem Cabinet. dn. 6. Feb: ♃. 1679. abends 5 Uhr. Meins Alters 42 iahr, 8 Monat, u 14 Tage, au[...] 20 Stunde." Verfasser des Zitates ist Ferdinand Albrecht I. von Braunschweig-Wolfenbüttel-Bevern. Dieser Text gehört zu einer Reihe von geistlichen Tagebüchern (Cod. Guelf. 10 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.1 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 10.2 Noviss. 2°, Cod. Guelf. 53. Noviss. 8° und Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°), die Sophie Elisabeth von Braunschweig und Lüneburg verfasst hat. Persönliche, selbstreferentielle Notizen befinden sich vor allem im Band Cod. Guelf. 53.1 Noviss. 8°.

Sprache