Suche im Repertorium

Zeige Treffer 1 bis 24 von 24

  1. Reisebericht Lodovico de Varthema
    Signatur
    Cod. Guelf. 33.24 Aug. 4°, 1r
    Entstehungszeit
    16. Jhd.
    Verfasser
    Lodovico de Varthema
    Zusammenfassung
    Abschrift des weit verbreiteten Reiseberichtes des Lodovico de Varthema, der von 1501 bis 1507 Reisen nach Osten durch Asien unternahm. Der Wahrheitsgehalt des Berichtes ist umstritten.
  2. Reisebericht Heiliges Land
    Signatur
    Cod. Guelf. 33.24 Aug. 4°, 266r
    Entstehungszeit
    16. Jhd.
    Verfasser
    Burcardum
    Zusammenfassung
    Reisebericht über das heilige Land, verfasst von einem Mönch mit Namen "Burcardum".
  3. Reisebericht Hieronymus Köler der Jüngere
    Signatur
    Cod. Guelf. 64.32 Extrav., 376v
    Entstehungszeit
    2. Hälfte 16. Jhd.
    Verfasser
    Hieronymus Köler der Jüngere
    Zusammenfassung
    Bericht einer Reise von Nürnberg nach Tübingen, liegt hier vermutlich als Abschrift vor. Textbeginn auf 376: "Zu 15 May. Anno 1565. Bin Ich obgenannter [Name ausradiert] der Jünger, Im Nahmen gottes des Almechtigen von Nürmberg Auf Tübingen gereist." Auf 381 und 393 befinden sich Fragmente weiterer Beschreibungen von zwei Reisen nach Straßburg.
  4. Reisebericht Hans Schwenter
    Signatur
    Cod. Guelf. 16 Extrav., 40r
    Entstehungszeit
    1560
    Verfasser
    Hans Schwenter
    Zusammenfassung
    Reisebericht in Versen (aa bb cc dd) und in Ich-Form verfasst. Der Text beginnt mit "Laus deo 1560 den 6 augusti Mein Raiße wil ich euch zaigen an die ich In welschlande hab gethan vnd wie es mir drauff ist ergangen das wert Ir gutten beicht empfangen". Die Reise führt über Augsburg, Memmingen und Fulda nach Italien (Venedig) und zurück nach Nürnberg. Als Reisegefährte Hans Schwenters wird sein Schwager erwähnt. Beschrieben werden unter anderem Schlösser, Burgen, Wasserkunst und Bibliotheken.
  5. Reisebericht Emanuel Ortel
    Signatur
    Cod. Guelf. 28.9 Aug. 4°, 1r
    Entstehungszeit
    1566
    Verfasser
    Emanuel Ortel
    Zusammenfassung
    Abschrift des Reiseberichtes von Emanuel Ortel. Anfangs in Ich-Form, später in Wir-Form verfasst. Die Reise führt von Augsburg über Venedig nach Ägypten. Laut Text war Oertel in Venedig ein Diener des Aloys Mocenigo, den er auf der Reise begleitete.
  6. Reisebericht Alvise da Cà da Mosto
    Signatur
    Cod. Guelf. 33.25 Aug. 4°, 1r
    Entstehungszeit
    1583
    Verfasser
    Aloysii Codamusti
    Zusammenfassung
    Übersetzung von "Aloysii Codamusti Schiffart zu den fremden vnd vnerfarnen Landen, übersetzt und bearbeitet durch Michael Herr". Zum Inhalt siehe die Edition: Norbert Ankenbauer (Hrsg.): Paesi novamente retrovati - Newe unbekanthe landte. Eine digitale Edition früher Entdeckerberichte. Wolfenbüttel 2016.
  7. Reisebericht Hans Georg Peyerle
    Signatur
    Cod. Guelf. 32.5 Aug. 2°, 499r
    Entstehungszeit
    17. Jhd.
    Verfasser
    Hans Georg Peyerle
    Zusammenfassung
    Bericht einer Reise Hans Georg Peyerles nach Moskau. Vermutlich handelt es sich um eine Abschrift. Die Reise führte von Krakau nach Moskau und zurück im Zeitraum 19. März 1606 bis 15. Dezember 1608. Mit Peyerle zusammen reisten Andreasen Nathan, Matheo Bernhardt, Manlichen dem Jüngern, als Übersetzer Sebastian Löffel sowie sein Diener Jacob de Wien. Der Verfasser beschreibt die Vorgänge zur Beanspruchung des russischen Throns durch Pseudodimitri I. während seiner Gefangenschaft in Moskau. Auf 500r "Volget Erstlich eine kurze Relation. wie vnnd warumb der Demetrius Juanoviz, daz ist Juanß Sohn auß dem Landt Moscau gewichen, vnd wie er widerumb auf den Stuel seiner Vorfahren kommen, vnd sein vätterlich Reich erlangt, vnd besessen habe."
  8. Reisebericht eines unbekannten Verfassers
    Signatur
    Cod. Guelf. 27.10 Aug. 2°, 39r
    Entstehungszeit
    17. Jhd.
    Zusammenfassung
    De ware beschrijvinge vande vnlangs geledene rayse gedaen bij de rechte Eerwaerdige Sieur Eduwardt ridder ende Capiteyn Jan Dauidts ende is het goede schip genaempt den Tyger ende des tygers Jonck is Oostindien. 1604–1606
  9. Reisebericht Pieter Willemsz Verhoeff
    Signatur
    Cod. Guelf. 27.10 Aug. 2°, 151
    Entstehungszeit
    17. Jhd.
    Verfasser
    Pieter Willemsz Verhoeff
    Zusammenfassung
    Reisebericht von Pieter Willemsz Verhoeff aus dem Jahre 1608 an Jacob Huyghen van der Dussen. Pieter Willemsz Verhoeff war Kapitän und Admiral im Dienst der Niederländischen Ostindien-Kompanie und berichtet von der Reise nach Indien (genauer Kozhikode und Malabar).
  10. Reisebericht Erzherzog Albrecht von Österreich
    Signatur
    Cod. Guelf. 149.19 Extrav., 1r
    Entstehungszeit
    1. Hälfte 17. Jhd.
    Zusammenfassung
    Berichtet wird von der Reise des Herzogs Albrecht von Österreich von Brüssel nach Valencia zur Hochzeit mit Isabella Klara Eugenia von Spanien. Der Reisebericht ist tagebuchartig verfasst. Die Einträge sind mit Datum, Orten und Meilenangaben versehen.
  11. Reisebericht Hans Georg Peyerle
    Signatur
    Cod. Guelf. 41 Extrav., 1r
    Entstehungszeit
    17. Jhd.
    Verfasser
    Hans Georg Peyerle
    Zusammenfassung
    Bericht der Reise Hans Georg Peyerles, in Wir-Form verfasst, liegt hier vermutlich als Abschrift vor. Die Reise führte von Krakau nach Moskau und zurück und zwar im Zeitraum 19. März 1606-15. Dezember 1608. Zusammen mit Peyerle reisten Andreasen Nathan, Matheo Bernhardt, Manlichen der Jüngere, Sebastian Löffel (Übersetzer) und Jacob de Wien (Diener). Peyerle beschreibt die Vorgänge zur Beanspruchung des russischen Throns durch Pseudodimitri I. und polnischer Truppen in Moskau, während er dort gefangen gehalten wurde. Auf 157r "Volget erstlich eine kurze Relation, wie vnd warumb der Demetrius Juanovitz, daß ist des Juans Sohn, auß dem Landt Moßcaw gewichen, vnd wie er widerumb auf den Stuel seiner vorfahren komen, vnd sein vätterlich Reich erlangt, vnnd besessen habe."
  12. Reisebericht Theodor de Bry
    Signatur
    Cod. Guelf. 90.2 Extrav., 1
    Entstehungszeit
    1. Hälfte 17. Jhd.
    Verfasser
    Theodor de Bry
    Zusammenfassung
    Bericht über mehrere Schifffahrten nach Florida/Amerika und zu anderen Reisezielen. In tschechischer Sprache verfasst, hier liegt vermutlich eine Abschrift oder Übersetzung vor.
  13. Reisebericht Graf Waldemar Christian zu Schleswig und Holstein
    Signatur
    Cod. Guelf. 11.17 Aug. 2°, 410r
    Entstehungszeit
    1643–1644
    Zusammenfassung
    In Sie-Form und in Tageseinträgen verfasster Bericht der Reise von Waldemar Christian zu Schleswig und Holstein nach Moskau.
  14. Reisebericht Lorenz Hertel
    Signatur
    Cod. Guelf. 239.13 Extrav., 2r
    Entstehungszeit
    Ende 17. Jhd.
    Verfasser
    Lorenz Hertel
    Zusammenfassung
    Reisenotizen, -vorbereitungen und -rechnungen. Auf 2r-5r autographe Notizen ("Pro Memoria") Hertels zu Reisevorbereitungen. Weitere Notizen zu einer Reise Lorenz Hertels von Wolfenbüttel nach Dänemark und Schweden vom 16.07.1697 bis 20.02.1698 wurden teils autograph, teils von einem unbekannten Schreiber notiert. Es geht hauptsächlich um die Reiserouten und Kosten.
  15. Reisebericht eines unbekannten Verfassersn
    Signatur
    Cod. Guelf. 62.3.B Extrav., 82r
    Entstehungszeit
    1697–1697
    Zusammenfassung
    Reisebericht und Zeichnungen eines Reisenden in Schweden über Sehenswürdikeiten wie Kirchen, Bücher und Gebäude.
  16. Reisebericht Ernst Theodor Lange
    Signatur
    Cod. Guelf. 139.4 Extrav., 1
    Entstehungszeit
    18. Jhd.
    Verfasser
    Ernst Theodor Lange
    Zusammenfassung
    Reisebericht in Briefform, Wolf-Dieter Otte (Wolf-Dieter Otte: Die neueren Handschriften der Gruppe Extravagantes, Teil 2, Frankfurt am Main 1987) vermutet, dass Ernst Theodor Langer der Verfasser ist. Dieser war Bibliothekar in Wolfenbüttel und bis zum Jahr 1771 in der Schweiz. Die Briefe sind an "A. M. T." adressiert. Die Reise führt durch die Schweiz. Der Text besteht aus elf Briefen. Jeder beginnt mit der Brief-Nummer, einer kurzen inhaltlichen Überschrift und der Anrede des Empfängers. Von der gleichen Hand ist ein Zettel eingelegt, der ein Itinerar einer Reise mit anderem Datum enthält. Im Text wird das Jahr 1700 erwähnt, dieser wird also um dieses Jahr entstanden sein. Eine genaue Datierung fehlt jedoch.
  17. Reisebericht Herzog Ferdinand Albrecht
    Signatur
    Cod. Guelf. 30.2 Extrav., 76r
    Entstehungszeit
    18. Jhd.
    Zusammenfassung
    Von einem unbekannten Schreiber in Sie-Form verfasster Reisebericht. Dieser beschreibt die Reise von Ferdinand Albrecht zu Braunschweig-Lüneburg von Wolfenbüttel nach Komorn und zurück. Hauptsächlich werden die Reisebedingungen, wie Wetter, Reiseroute, Reisemittel, beschrieben. Mit der im Titel genannten "Installation" kann die Statthalterschaft Ferdinand Albrechts der Festung Komorn gemeint sein.
  18. Reisebericht Herzog Ferdinand Albrecht II. von Braunschweig und Bevern
    Signatur
    Cod. Guelf. 30.7 Extrav., 1r
    Entstehungszeit
    18. Jhd.
    Zusammenfassung
    Bericht einer Reise im Jahr 1730 von Herzog Ferdinand Albrecht II. von Braunschweig und seinem Sohn Karl von Blankenburg über Magdeburg nach Berlin. Von verschiedenen Schreibern der königl. Preuß. Maj., verfasst in der Sie-Form. In Berlin wurde die Verlobung Karls mit Philippine Charlotte von Preussen gefeiert. Ebenfalls wurde an der Heerschau Kfst. Friedrich Augusts I. von Sachsen bei Zeithain teilgenommen, welches heute unter dem Begriff "Zeithainer Lustlager" bekannt ist. Dem Text sind Beilagen angefügt, die Auskunft über die Aufmärsche und Gefechtsübungen der sächsischen Truppen vom 01.06.-23.06.1730 geben. Auf 20r befindet sich die Liste "Derer in dem königlich Polnisch und Churfürstl. Sächsischen Campement bey Radewitz befindlichen Trouppen." Ebenso die Liste der "Cavallerie" und "Infanterie".
  19. Reisebericht und -zeichnungen Johannes Andreas Thomas
    Signatur
    Cod. Guelf. 202.a Blank., 1r
    Entstehungszeit
    1720
    Verfasser
    Johannes Andreas Thomas
    Zusammenfassung
    Reisezeichnungen 1720. Auf Blatt 2 eine Vorrede: "Nebst dieser meiner Reisebeschreibung womitt ich daß 1721te Jahr beschloßen wolle derallerhöchste beyderseitz Durchl: Durchl: Noch viele Neue jahre Erleben laßen, und bey beständiger Gesundheit Erhalten, daß Sie Ihre Jahre Einbringen in steten hohen woll Ergeben, solches nun wird gewünschet und Erbeten, Von einem unterthänigen getreuen Servo Johanne Andrea Thomasio Bestalten Pictore Aulico."; Auf jeder Rectoseite eine seitengroße Federzeichnung mit Unterschrift, teilweise in Ich-Form verfasst: 1. "Erfurt mit Dom, Jesuiter Kirche, St. Petri Kirche, K. Mar. Magdalen., Kirche St. Stefani Herr Graff v. Böneburg. Wie ich zu Erfurt im Posthause steh und ebe[n] der Stadthalter Herr Graff von Böneburg mit seinem Gefolge und der Bereiter voran übers Marckt passiren."; 2. "Wie man zu Weissen See den Postmeister bey den The Thobak rauchen siehet unden rauch zum küchen fenster hinnauß bläst und die frau unß allerley historien er zehlt."; 3. "Wie ich mitt meinen Gefehrten zu Bamberg ankam, welches ist eines von den vier ReichsDörfern, weil wir nun sobald keine Pferde haetten, wolte ich gerne dem Dom besehen bin auch darin gewisfart und von zween Jesuiten herrumb geführet worden. Benedictiner Kloster, St. gangolof, St. Jacob, St. Stephan, neue Kirche, Der Dom St. Petri, Die Burg zu Bamberg."; 4. "Wie zwey meilen vom Bamberg im Posthauße ein armer Mensch sich aufand, so 30 Jahr auf vieren nemlich auff Händen und Füßen gehen müßen."; 5. "Wie zu Nürnberg in der Lieben frauen Kirche am ersten Heil: Pfingst tage eine Valet Predigt gehalten wurde von einem Prediger so über 20 Jahr blind gewesen."; 6. "Wie zu Waßermumme[...] man ein wenig stille hält und Mund portionieren und der wirth mich fur einen Doctor hält, und fleißig auf wartet."; [...]; 31. "In der Näh und auch von weitem Kan ich meinen feind bestreiten" [Pictura des Emblems: Stachelschwein und Hund kämpfen]. Die Beschreibung enthält Zwischenüberschriften: "Continuatio Der Schwäbischen Reise Beschreibung Dritter theil." (6v); "Continuatio Der Schwabischen reise Beschreibung vierter Theil." (12v); "Continuatio Der Schwabischen Reise Beschreibung 5ter Theil." (18v); "Continuatio Der Schwabischen Reise Beschreibung 6ter Theil." (24v); "Ende Der Schwäbischen Reise= Beschreibung" (30v).
  20. Reisebericht Herzog Friedrich Franz von Braunschweig-Lüneburg
    Signatur
    Cod. Guelf. 132.6 Extrav., 1r
    Entstehungszeit
    2. Hälfte 18. Jhd.
    Verfasser
    von Bärenfels
    Zusammenfassung
    Reisebericht des Herzogs Friedrich Franz von Braunschweig, die Reise führte von Berlin über Braunschweig nach Kopenhagen in der Zeit vom 21. September bis 24. Dezember 1753. Die Beschreibungen von Übungen und der Organisation des Militärs bilden einen Berichtsschwerpunkt. Ein Verfasser wird nicht explizit genannt, Joachim Rees vermutet aufgrund textinterner Hinweise, dass es der Mitreisende Adjutant von Bärenfels sei. Berichtet wird in der Er-Form. Der Text ist durch Überschriften mit Zeit- und Ortsangaben unterteilt. Rückreise vom 04.12.1753 aus Kopenhagen bis Ankunft in Potsdam am 24.12.1753. Itinerar: Berlin, Wustermark, Brandenburg, Ziesar, Hohenziatz, Magdeburg, Helmstedt, Braunschweig, Groß Oesingen, Suderburg, Ebstorf, Lüneburg, Hamburg, Elmshorn, Itzehoe, Remmels, Rendsburg, Schleswig, Flensburg, Arosund, Assens, Odense, Nyborg, Großer Belt, Korsor, Slagelse, Ringsted, Roskilde, Kopenhagen, Roskilde, Ringsted, Soro, Slagelse, Großer Belt, Nyborg, Odense, Middelfart, Kolding, Haderslev, Flensburg, Schleswig, Gottorf, Rendsburg, Remmels, Hamburg, Hoopte, Lüneburg, Ebstorf, Suderburg, Groß Oesingen, Gamsen, Rötgesbüttel, Braunschweig, Königslutter, Helmstedt, Magdeburg, Hohenziatz, Ziesar, Brandenburg, Potsdam.
  21. Reisebericht Christoff von Lanningen
    Signatur
    Cod. Guelf. 37.14 Aug. 2°, 458r
    Entstehungszeit
    Verfasser
    Christoff von Lanningen
    Zusammenfassung
    In Ich-Form verfasster Reisebericht von Christoff von Lanningen aus dem Jahr 1609. Die Reise führt von Stuttgart nach Italien und zurück. Auf 468r gibt es eine Zwischenüberschrift: "Supplementum voriger Relation über Italia".
  22. Reisebericht Christin Knorr von Rosenroth
    Signatur
    Cod. Guelf. 253.1 Extrav., 57r
    Entstehungszeit
    Verfasser
    Christian Knorr von Rosenroth
    Zusammenfassung
    Bericht der Reise von Christian Knorr von Rosenroth in die Niederlande. Die Reise startete am 13.04.1663 in Leipzig. Es werden viele Raritätenkabinette, "Pinacothecas" (91v, 100v) und "rariara" besichtigt und beschrieben, teilweise mit Zeichnungen. Auf 111r befindet sich die abgeschriebene Inschrift des Hauses von Laurens Janszoon Costers (Haarlem), der in den Niederlanden lange als Erfinder des Buchdruckes galt: "Memoriae sacrum typographia ars artium omnium conservatrix, hic primum inventa circa annum MCCCCXL".
  23. Reisebericht Barthold von Gadenstedt
    Signatur
    Cod. Guelf. 67.6 Extrav., 1r
    Entstehungszeit
    Verfasser
    Barthold von Gadenstedt
    Zusammenfassung
    Beschrieben werden die Reisen vom 02.09.1587 bis 08.07.1589 mit Melchior von Steinberg nach Italien (1-679) und vom 26.08.1589 bis 09.10.1589 mit Graf Wolf Ernst von Stohlberg-Wernigerode von Wernigerode nach Dänemark (zwei angeklebte Blätter). Verfasst meist in der Wir-Form, selten in Ich-Form. Auf dem Titelblatt wurde notiert: "den II Januarii 1615", was als Datum der Niederschrift gefasst werden kann. Barthold von Gadenstedt wird zu Anfang bis nach Wispenstein von seinem Bruder "Burchhardt" sowie "Hans von Rathenaw" und "Christoff Bolten" begleitet. Weitere Ziele im Verlauf der Reise sind z.B. Kassel, Frankfurt a. M., Speyer, Ulm, Innsbruck, Trient, Venedig, Rom, Malta, Bologna und Padua. Der Bericht ist nicht hauptsächlich mit Datum in Tageseinträge eingeteilt, sondern Orte bilden als Marginalien am Rand die Zwischenüberschriften. Es gibt ausführliche Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten und auch Angaben zu Herbergen und zu zurückgelegten Wegstrecken. Ein Ortsregister befindet sich auf 688-695.
  24. Reisebericht Johann Jacob Silder
    Signatur
    Cod. Guelf. 101 Helmst., 353r
    Entstehungszeit
    Verfasser
    Johann Jacob Silder
    Zusammenfassung
    Bericht über eine Geschäftsreise, welche Verpachtungen der Landgrafen von Homburg (Nebenresidenz Hötensleben) zum Gegenstand hatte und J. J. Silder von Hötensleben nach Frankfurt führte. In Ich-Form verfasst. "unterthänigster kurtzer Vorbericht" auf 353v, in dem der Verfasser erläutert, dass das Diarium bald nach der Geschäftsreise und nicht währenddessen geschrieben wurde. Hierauf deuten auch die saubere, gleichmäßige Schrift und die kaum vorhandenen Entstehungsvarianten hin. Außerdem wird im Vorbericht die Unterteilung des Diariums in Paragraphen begründet. Silder beschreibt ausführlich, wie er die Geschäfte erledigte. Bei einer Audienz mit der "Excell. v. Altenburg" und dem Hofrat Schumacher kam es aufgrund falscher/ missverstandener Vorbereitungen der Reise und der Geschäfte zu einem Eklat, so dass am Ende des Diariums feststeht, dass Herr Silder die Führung der Geschäfte abgesprochen wurde. Der Landgraf sei aufgefordert, diese selbst zu führen, um weitere Missverständnisse zu verhindern.

Textsorte